APA - Austria Presse Agentur

Ausreisetestpflicht aus Mayrhofen im Zillertal

24. Feb 2021 · Lesedauer 3 min

Ein Verlassen der Gemeinde Mayrhofen im Tiroler Zillertal ist nur mit einem negativen Coronavirus-Test möglich. Die Regel gilt von Samstag bis Mittwoch. Schulen und Handel werden geschlossen.

Nach einer Videokonferenz mit Landeshauptmann, Bezirkshauptmann und den Bürgermeistern des Bezirkes Schwaz wird für Mayrhofen im Zillertal von Samstag bis Mittwoch eine Ausreisetestpflicht gelten. Ohne negativen Coronatest, der nicht älter als 72 Stunden ist, kann die Ortschaft nicht mehr verlassen werden.

Grund für diese Verschärfung der Maßnahmen sind die am Dienstag bekannt gewordenen Fälle in einem Kindergarten und der Neuen Mittelschule. Im Kindergarten habe sich ein Cluster von zumindest neun Fällen entwickelt, ein Fall mit einem Verdacht auf die südafrikanische Mutation. Es dürfte mittlerweile aber bereits mehr Verdachtsfälle auf die Mutation geben, hieß es dem Vernehmen nach. 

Schulen und Handel geschlossen

Auf die folgenden Maßnahmen haben sich Regional- und Landespolitiker am Mittwoch verständigt:

  • Ausreise aus Gemeinde Mayrhofen von Samstag bis Mittwoch mit negativem PCR-Test möglich
  • Bevölkerung von Mayrhofen wird zu zweimaligem PCR-Test verpflichtet
  • FFP2-Maskenpflicht an definierten Orten in Mayrhofen und weiteren Gemeinden im Bezirk Schwaz
  • Testoffensive für MitarbeiterInnen in Betrieben im Bezirk Schwaz wird weiter intensiviert
  • Kontrolldruck durch Polizei wird fortgeführt
  • Schulen und Handel in Mayrhofen bis Mittwoch geschlossen
  • Einreise für Arbeitspendler nach Mayrhofen und die entsprechende Ausreise sind weiterhin ohne Einschränkungen möglich 

Testaufruf für Bezirk Schwaz

Nicht nur die Mayrhofner sollen in den kommenden Tagen zum Testen schreiten, auch alle übrigen Bürger des Bezirkes Schwaz wurden nochmals dazu aufgerufen, sich testen zu lassen. "Dies ist vor allem deshalb so wichtig, weil von den derzeit 238 aktiv positiven Personen im Bezirk Schwaz rund 100 Personen keine Symptome haben und asymptomatisch sind", sagte Elmar Rizzoli, Leiter des Corona-Einsatzstabes.

Auch in den übrigen Gemeinden im Bezirk Schwaz sollen öffentliche Plätze definiert werden, wo das Tragen einer FFP2-Maske zur Pflicht wird. 

Bürgermeisterin: "Keine Quarantäne"

Am späten Mittwochvormittag hatte "ORF Tirol" von einer Quarantäne für Mayrhofen berichtet. Dieser erteilte die Bürgermeisterin von Mayrhofen Monika Wechselberger eine Absage. "Weder werden wir abgeriegelt, noch gibt es eine Quarantäne. Es kann jeder rein, es gibt nur verschärfte Maßnahmen", sagte sie dem "Kurier"

Insgesamt verzeichnete Mayrhofen 42 Corona-Positive, davon wurde bei 29 Fällen eine südafrikanische Virusvariante festgestellt. Im örtlichen Kindergarten wurden zehn (sieben Kinder und drei Betreuungspersonen) und eine Lehrperson in der Mittelschule positiv getestet. Alle Betroffenen wurden abgesondert und befanden sich in Quarantäne.

 

Der Artikel wurde am 24.02.2021 um 12:00, 12:57 und 13:16 Uhr aktualisiert.

Quelle: Redaktion / hos