APA/APA/LPD WIEN

Böller im Stiegenhaus: Wienerin verletzt

15. Jan. 2023 · Lesedauer 2 min

Eine Wienerin erlitt durch einen Böller Schnittverletzungen und ein Knalltrauma. Der Böller dürfte im Stiegenhaus eines Wohnhauses in Wien-Alsergrund gezündet worden sein.

Am zweiten Tag in Folge sind durch Böller schwere Beschädigungen von Wiener Wohnhäusern verzeichnet worden. Nachdem am Freitag ein 36-jähriger Mann in Penzing einen Knallkörper aus dem Fenster schmiss und dabei zahlreiche Scheiben zu Bruch gingen, kam es am Samstag erneut zu einer gefährlichen Detonation. Ein Böller dürfte am Gang eines Wohnhauses in Alsergrund gezündet worden sein, eine Bewohnerin erlitt laut Polizei Schnittverletzungen und ein Knalltrauma.

Schlafzimmer nahe der Detonation

Gegen 2.15 Uhr kam es zu eine lauten Knall im Stiegenhaus des Wohnhauses. Eine Frau, die nahe der Detonation schlief, wurde durch Splitter ihres Schlafzimmerfensters verletzt, als sie in Panik davon laufen wollte. Zudem wurde ihre Eingangstür durch die Explosion komplett zerstört. Die 57-Jährige erlitt auch ein Knalltrauma. Wer für die Explosion verantwortlich ist, ist noch unklar. In der Nähe wurden Jugendliche angetroffen, diese dürften mit der Sache aber nichts zu tun haben.

Die Frau wurde von der Wiener Berufsrettung notfallmedizinisch versorgt und in ein Spital gebracht. Das zuständige Kriminalreferat hat die Ermittlungen übernommen. Sachdienliche Hinweise werden in jeder Polizeiinspektion entgegengenommen.

Quelle: Agenturen / pea