Bisher heißester Tag des Jahres - 38,7 Grad in Seibersdorf

05. Aug. 2022 · Lesedauer 2 min

Der heutige Freitag ist der bisher heißeste Tag des Jahres, berichtete die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG).

Um 15.45 Uhr wurden an der ZAMG-Wetterstation in Seibersdorf 38,7 Grad gemessen - und das blieb auch so. Der bisherige Höchstwert 2022 von 37,8 Grad, am 23. Juli ebenfalls in Seibersdorf registriert, wurde damit in den Schatten gestellt.

Um 15.45 Uhr hatte es an sieben Wetterstationen bereits mindestens 37 Grad: Seibersdorf, Wolkersdorf, Bad Deutsch-Altenburg, Pottschach (alle in Niederösterreich), sowie in Mattersburg (Burgenland), Wien Donaufeld und St. Andrä/Lavantal (Kärnten). Wolkersdorf in Niederösterreich landete mit 37,4 Grad auf dem zweiten Platz vor St. Andrä im Lavanttal mit 37,2 Grad. Mehr als 30 Grad erreichten die Thermometer laut ZAMG in allen Bundesländern, über 35 Grad wurden in Wien, Niederösterreich, Burgenland, der Steiermark und Kärnten registriert. Rund 60 Wetterstationen wiesen mehr als 35 Grad aus, knapp 200 der rund 280 Stationen wiesen mehr als 30 Grad aus.

Kaltfront nähert sich vom Westen

Zugleich näherte sich von Westen her eine Kaltfront. Laut ZAMG seien vor allem in der Westhälfte Österreichs am Nachmittag und in der Nacht auf Samstag kräftige Gewitter möglich. Erste Gewitter trafen am Nachmittag bereits den Westen des Landes, unter anderem Innsbruck. Laut ZAMG könnte es auch zu Unwettern mit Starkregen kommen, was zu Muren und kleinräumigen Überflutungen führen könnte. Am Samstag sind überall Regenschauer möglich und im Süden Österreichs auch teils kräftige Gewitter, auch hier seien regional Unwetter möglich.

Wie wird das Wetter am Wochenende?

Am Samstag kühlen die Temperaturen etwas ab. Laut der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) liegen die Frühtemperaturen zwischen 14 und 23 Grad, die Nachmittagstemperaturen zwischen 20 und 30 Grad,  wobei es im Südosten am wärmsten wird. Entlang des Alpenhauptkammes sind zeitweise Regenschauer zu erwarten, örtlich gibt es auch Gewitter. Am Nachmittag werden hier die Schauer seltener, gebietsweise zeigt sich noch die Sonne. Im Süden und Südosten ist es bis zum Vormittag meist trocken und zeitweise sonnig.

Am Sonntag halten sich im Bergland sowie gebietsweise im Süden vorerst Restwolken. Am Vormittag trocknen diese ab und vorübergehend zeigt sich die Sonne. Ab Mittag kommt es zu Regenschauern und einzelnen Gewittern. Im Flachland wird das Wetter stabiler - hier bleibt es großteils trocken und überwiegend sonnig. Frühtemperaturen 11 bis 19 Grad und Tageshöchsttemperaturen 22 bis 29 Grad sind zu erwarten.

Quelle: Agenturen / Redaktion / ddj