APA/APA/STADT WIEN/FEUERWEHR

Auto kracht in Wien in Betonmauer

0

Ein Elektroauto ist am späten Donnerstagabend in der Erdbergstraße in Wien-Landstraße in eine Betonmauer gekracht und hat die Mauer auf einer Länge von acht Meter komplett zerstört, berichtete die Berufsfeuerwehr am Freitag. Die Lenkerin, die vermutlich die Kontrolle über das Fahrzeug verloren hatte und ins Schleudern geraten war, erlitt laut Berufsrettung Verletzungen. Der Pkw kam erst in der hinter der Mauer liegenden Wiese zum Stillstand, der Motorraum wurde zerstört.

Da es sich um ein E-Fahrzeug handelt, musste die Feuerwehr einen Brandschutz aufbauen und mittels Wärmebildkamera die Fahrzeug-Akkus auf Erwärmung kontrollieren. Aufgrund der starken Beschädigung des Fahrzeugs wurde gleich die Nottrennstelle aktiviert, um die Fahrzeugakkus elektrisch vom Fahrzeugwrack zu trennen. Neben der Lenkerin befand sich auch ein Beifahrer in dem Auto. Das Fahrzeug musste von den Einsatzkräften abgeschleppt werden.

ribbon Zusammenfassung
  • In Wien ist ein Elektroauto in eine Betonmauer gekracht und hat diese auf einer Länge von acht Metern zerstört.
  • Die Lenkerin des Fahrzeugs erlitt Verletzungen, nachdem sie vermutlich die Kontrolle verloren hatte.
  • Die Feuerwehr setzte aufgrund des Elektroantriebs spezielle Brandschutzmaßnahmen ein und überwachte die Fahrzeugakkus mit einer Wärmebildkamera.