Ausreisekontrollen ab Samstag in Melk und Scheibbs

21. Okt 2021 · Lesedauer 3 min

Ab Samstag wird nicht nur der Bezirk Melk ausreisetestpflichtig, sondern auch Scheibbs.

Neben dem Bezirk Melk wird auch der Bezirk Scheibbs von Corona arg gebeutelt. Deshalb wurde nach Melk am Donnerstag am Freitag auch über Scheibbs die Ausreisetestpflicht verhängt. Vorgesehen sind in beiden Bezirken stichprobenartige Kontrollen der geforderten 3G-Nachweise. Bis einschließlich Montag gibt es keine Sanktionen, ausgesprochen werden vorerst nur Verwarnungen.

Nötig ist zum Verlassen der Region ab Samstag grundsätzlich ein 3G-Nachweis. Ausnahmen, etwa für Kinder bis zum vollendeten zwölften Lebensjahr oder die Durchreise ohne Zwischenstopp, wurden in dem vierseitigen Dokument definiert. Auch seitens der Bezirkshauptmannschaft Scheibbs wird eine ähnlich lautende Verordnung folgen. Sie soll noch im Laufe des Freitags erlassen werden.

Ende bei Inzidenz unter 400

Enden können die Kontrollen diesmal laut Erlass des Gesundheitsministeriums in den beiden Bezirken, wenn die Sieben-Tages-Inzidenz unter 400 fällt. Am Freitag war man davon weit entfernt. Das Dashboard der AGES bescheinigte dem Bezirk Melk mit 723 den österreichweiten Höchstwert, der Bezirk Scheibbs kam auf 567,8.

Alternativ wäre auch der Stopp der Kontrollen möglich, wenn - ähnlich wie Ende September im oberösterreichischen Bezirk Braunau - die Impfquote in den Bezirken 60 Prozent erreicht und die Sieben-Tages-Inzidenz dann weniger als 500 beträgt. Die aktuelle Impfquote für den Bezirk Melk wird vom Dashboard von Notruf NÖ mit 59,9 Prozent angegeben, für den Bezirk Scheibbs mit 57,7 Prozent.

Ausreisetests in Melk ab Samstag

Ausreisetestpflicht auch in Melk

Am Donnerstagnachmittag nach einer Lagebesprechung seitens des Landes wurde das Verhängen der Ausreisetestpflicht in Melk verkündet. Noch am Donnerstag wurde versucht, mittels Impfungen eine Impfquote von über 60 Prozent zu erreichen, um der Testpflicht zu entgehen.

Laut dem Corona-Dashboard der AGES (Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit), stieg die Sieben-Tages-Inzidenz am Donnerstag jedoch auf 652,8 pro 100.000 Einwohner. Damit hat man auch im 7-Tagesdurchschnitt den kritischen Wert von über 500 erreicht. Die Ausreisetestpflicht soll laut PULS 24 Informationen deshalb fix sein. 

"Die Corona-Zahlen im Bezirk steigen dramatisch", warnte das Melker Rathaus schon davor in einer Aussendung.

Ausreisetestpflicht im Bezirk Melk

Intensiv-Auslastung in NÖ bei zwölf Prozent

Die Ausreisekontrollen werden auf Grundlage des Hochrisikogebiets-Erlasses des Gesundheitsministeriums erlassen, weil der Wert der mit Covid-Patienten belegten Intensivbetten in Niederösterreich laut AGES-Dashboard zwölf Prozent und damit mehr als die vorgegebenen zehn Prozent beträgt.

Der Erlass des Gesundheitsministeriums sieht für Bezirke ab einer durchschnittlichen 7-Tages-Inzidenz von 500 Ausreisekontrollen vor. Mit einem 7-Tagesschnitt von 511,7 hat Melk diesen Wert am Donnerstag erreicht. Schafft ein Bezirk allerdings eine Durchimpfungsrate von 60 Prozent, verschiebt sich die 7-Tages-Inzidenz-Grenze für Ausreisetests von 500 auf 600 Fälle.

Ausreisekontrollen im Bezirk MelkPULS 24

In Melk sind laut Niederösterreichischem Impf-Dashbord Stand Donnerstag 59,8 Prozent vollimmunisiert. Schafft es der Bezirk 157 Genesene oder Einfachgeimpfte zur Vollimmunisierung zu bewegen, könnten die Ausreisetests bald wieder beigelegt werden.

Marianne LamplQuelle: Redaktion / lam