APA - Austria Presse Agentur

Alkohol-Unfälle in Niederösterreich fordern Verletzte

22. März 2021 · Lesedauer 2 min

Alkohol-Unfälle in Niederösterreich haben am Wochenende mehrere Verletzte und zudem Sachschäden gefordert. Die bei Autofahrern und Zweiradlenkern festgestellten Werte betrugen 1,2 bis 2,3 Promille, teilte die Landespolizeidirektion Niederösterreich am Montag mit.

Gleich zwei Alkoholisierte sind am frühen Samstagabend in St. Valentin (Bezirk Amstetten) aus dem Verkehr gezogen worden. Ein Auto hatte in Pyburg einen Stromverteilerkasten gerammt und aus der Verankerung gerissen. Der Lenker setzte die Fahrt fort. Ein Zeuge beobachtete laut Polizei in der Folge, dass zwei Männer auf dem Parkplatz eines Supermarktes die Plätze getauscht hatten. Die Beamten stellten fest, dass der Pkw zum Zeitpunkt des Unfalls von einem 29-Jährigen aus Steyr gelenkt worden war.

Bei der Anhaltung saß ein 43-Jähriger aus dem Bezirk Perg am Steuer, der sich mit einem abgelaufenen ungarischen Führerschein auswies. Er hatte 1,2 Promille. Beim 29-Jährigen, dem der Polizei zufolge "vor einigen Wochen der Führerschein aufgrund des Lenkens eines Fahrzeuges in alkoholisiertem Zustand" abgenommen worden war, wurden 1,72 Promille festgestellt. Das Duo wurde angezeigt.

Mit 2,3 Promille kam am Samstagabend ein 33-jähriger Mopedfahrer auf einer Brücke in St. Veit a.d. Gölsen in seinem Heimatbezirk Lilienfeld zu Sturz. Der Mann wurde leicht verletzt. Ihn erwartet ebenso eine Anzeige an die Bezirkshauptmannschaft wie einen 17-jährigen Weinviertler, der in Haugsdorf (Bezirk Hollabrunn) verunfallt war. Der Jugendliche hatte mit einem Pkw einen Baum gestreift. Das Auto kam in einem Feld zum Stillstand. Der verletzte Lenker wurde ins Landesklinikum Horn gebracht, wo ein Alkotest einen Wert von etwa 1,4 Promille ergab.

Alkohol ist auch bei der Kollision eines Autos mit einem Zug der Aspangbahn am späten Freitagnachmittag in Pitten (Bezirk Neunkirchen) im Spiel gewesen. Der Pkw-Lenker hatte nach Polizeiangaben etwa zwei Promille. Der 52-Jährige und seine 61 Jahre alte Beifahrerin, beide aus dem Bezirk Neunkirchen, wurden verletzt und ins Landesklinikum Wiener Neustadt transportiert. Der Lokführer und die sechs Fahrgäste auf der Schiene blieben der örtlichen Feuerwehr zufolge unversehrt.

Zwei Schwerverletzte forderte Samstagfrüh die Kollision eines Autos mit einem Sattelschlepper auf der B18 in Hainfeld (Bezirk Lilienfeld). Der Pkw eines 24-Jährigen war laut Polizei in den Gegenverkehrsbereich geraten. Der Lenker musste von der Feuerwehr befreit werden. Er wurde ebenso wie seine Beifahrerin (18) ins Universitätsklinikum St. Pölten eingeliefert. Bei diesem Unfall lag keine Alkoholisierung vor.

Quelle: Agenturen