puls24.at

84-jähriger Kärntner von Zug erfasst und getötet

20. Apr 2020 · Lesedauer 1 min

Ein 84 Jahre alter Kärntner ist am Montagvormittag in St. Andrä im Lavanttal (Bezirk Wolfsberg) bei einer Kollision mit einem Güterzug ums Leben gekommen. Nach Angaben der Polizei war der Mann mit seinem Auto über einen unbeschrankten Bahnübergang gefahren, ohne zuvor stehen zu bleiben. Der 84-Jährige war gemeinsam mit seiner 87 Jahre alten Ehefrau unterwegs. Sie kam verletzt ins Krankenhaus.

Ein 84 Jahre alter Kärntner ist am Montagvormittag in St. Andrä im Lavanttal (Bezirk Wolfsberg) bei einer Kollision mit einem Güterzug ums Leben gekommen. Nach Angaben der Polizei war der Mann mit seinem Auto über einen unbeschrankten Bahnübergang gefahren, ohne zuvor stehen zu bleiben. Der 84-Jährige war gemeinsam mit seiner 87 Jahre alten Ehefrau unterwegs. Sie kam verletzt ins Krankenhaus.

Auf der Kollnitzer Landesstraße in der Ortschaft Aich überquerte der Mann mit seinem Auto den Bahnübergang, die Pfeifsignale des herannahenden Güterzuges dürfte er überhört haben. Das Auto wurde vom linken vorderen Puffer der Lokomotive erfasst und über den Bahndamm geschleudert. Der Pensionist wurde dabei so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb. Seine Frau wurde verletzt ins Landeskrankenhaus Wolfsberg gebracht. Der 53 Jahre alte Lokführer, der keine Chance hatte, die Kollision zu verhindern, wurde nicht verletzt.

Quelle: Agenturen