puls24.at

66-Jährige bei Brand in NÖ im Gesicht verletzt

04. Dez 2020 · Lesedauer 1 min

Eine 66-Jährige ist am Freitag bei einem Brand in Dorfstetten (Bezirk Melk) verletzt worden. Sie befeuerte im Erdgeschoß eines landwirtschaftlichen Anwesens einen Holzofen, woraufhin die Flammen außer Kontrolle gerieten, berichtete die Polizei. Als die Frau das Feuer mit einem Wasserkübel löschen wollte, ging die Wartungstür des Rauchfangs auf, sodass die Seniorin eine Stichflamme ins Gesicht bekam. Daraufhin habe sich der Brand rasch auf das gesamte Haus ausgebreitet.

Die 66-Jährige fuhr laut Exekutive mit dem Auto in den Ort, um Hilfe zu holen, und traf dabei auf einen 34 Jahre alten Mann, der einen Notruf absetzte. Neun freiwillige Feuerwehren bekämpften den Brand mit 125 Einsatzkräften und 21 Fahrzeugen und retteten den 70-jährigen Bruder der Frau aus dem ersten Stock des Gebäudes. Während letzterer unverletzt blieb, musste die Frau mit Verbrennungen ersten und zweiten Grades ins Universitätsklinikum St. Pölten gebracht werden. Das Wohnhaus war unbewohnbar, der Sachschaden ging in die Hunderttausende.

Quelle: Agenturen