puls24.at

38-jähriger Deutscher stirbt bei Alpinunfall in Tirol

28. Juli 2020 · Lesedauer 1 min

Ein 38-jähriger Deutscher ist im Tiroler Karwendelgebirge tödlich verunglückt, berichtete die Polizei am Dienstag. Der Mann wurde am Montag gegen 2.00 Uhr von der deutschen Polizei als abgängig gemeldet worden, nachdem er bereits seit 24. Juli als vermisst galt. Eine Suchaktion am Montag verlief noch bis zum Abend ergebnislos, Dienstagvormittag wurde er schließlich tot aufgefunden.

Ein Suchtrupp der Bergrettung Scharnitz (Bezirk Innsbruck-Land) entdeckte den 38-Jährigen in einem Schotterkar südöstlich des Großen Heissenkopf. Er war laut Polizei offensichtlich bei der Gratüberschreitung vom Großen Heissenkopf zur Kaltwasserspitze, im Bereich der sogenannten Sägezähne, auf dem weglosen, brüchigen Grat abgestürzt.

Der Verunglückte wurde von der Libelle ins Tal nach Seefeld geflogen. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Obduktion an, die am Mittwoch stattfinden soll, hieß es.

Quelle: Agenturen