APA/APA/AFP/KARIM JAAFAR

250.000 Euro für das schönste Kamel beim Festival in Katar

09. März 2022 · Lesedauer 2 min

Eine stolze Haltung, ein anmutiger Hals, schön geschwungene Lippen - und Botox war nicht im Spiel: mit diesen Stärken hat Mangiah Ghufran, ein ausgewachsenes Dromedar, den Schönheitswettbewerb beim Kamel-Festival in Katar gewonnen. Der Besitzer des Tieres, Fahed Fardsch Algufrani, nahm am Dienstagabend einen Scheck in Höhe von einer Million Rial (250.000 Euro) von den Preisrichtern in Empfang.

Die Vorbereitung seines Tieres auf den Kamel-Schönheitswettbewerb mit dem höchsten Bargeld-Preis weltweit habe ihn "Jahre" gekostet, sagte der stolze Besitzer. Hunderte Besucher, die in Geländewagen zu dem Wettbewerb in die Wüste gekommen waren, feierten Mangiah Ghufran, indem sie Tücher in die Luft warfen.

Bei dem diesjährigen Wettbewerb durften erstmals auch Kamele aus den Nachbarländern Kuwait, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten teilnehmen. Die Organisatoren waren allerdings auf der Hut, nachdem kürzlich bei einem Kamel-Festival in Saudi-Arabien 43 Tiere wegen des Einsatzes von Substanzen disqualifiziert worden waren, die ihre Lippen voller und ihre Höcker besser geformt wirken lassen sollten.

Der Festival-Cheforganisator in Katar, Hamad Dschaber Al-Athba sagte der Nachrichtenagentur AFP, er und seine Mitarbeiter hätten Vorbereitungen gegen Manipulationsversuche wie den "Einsatz von Botox und anderer Füllmittel" getroffen. So wurden Tierärzte und moderne Ausrüstung eingesetzt. Außerdem wurden die Kamele geröntgt, um Manipulationsversuche zu erkennen. Die wichtigsten Kriterien für die Preisvergabe waren laut Al-Athba "Größe und Schönheit" des Kopfes, Länge des Halses und Position des Höckers.

Quelle: Agenturen