APA - Austria Presse Agentur

17-Jähriger schießt mit Luftdruckgewehr auf Donauinsel

13. Juli 2020 · Lesedauer 1 min

Ein 17 Jahre alter Bursch hat am Sonntagnachmittag auf der Wiener Donauinsel mit einem Luftdruckgewehr in die Luft geschossen. Verschreckte Zeugen verständigten die Polizei und gaben an, dass der Mann mit einer Maschinenpistole Schüsse abgab und sie bedroht hätte. Fahrradpolizisten konnten den Jugendlichen festnehmen. Der Serbe hatte 1,5 Promille im Blut, berichtete die Polizei am Montag.

Gegen 15.45 Uhr gab der Mann mit der täuschend echt aussehenden Waffe bei der Brigittenauer Brücke die Schüsse ab. Fahrradpolizisten waren rasch zur Stelle, zunächst zeigte sich der Bursche von ihnen unbeeindruckt, er dürfte sie nicht sofort als Polizisten wahrgenommen haben, berichtete Polizeisprecher Markus Dittrich. Die Beamten zogen ihre Dienstwaffen und forderten den 17-Jährigen auf, die Waffe fallen zu lassen. Dem kam der Betrunkene nach, hinlegen wollte er sich jedoch nicht, weshalb die Polizisten Körperkraft anwendeten.

Bei der Personendurchsuchung fanden die Beamten ein Klappmesser und eine verbotene Waffe - eine aus einem Kugelschreiber ausfahrbare dicke Nadel. Der 17-Jährige ist amtsbekannt, gegen ihn bestand bereits ein aufrechtes Waffenverbot. Er wurde festgenommen. Warum er mit dem Luftdruckgewehr geschossen hatte, blieb unklar, seine Einvernahme war am Montag noch ausständig.

Quelle: Agenturen