PULS 24

Nachrichten aus der Redaktion

06. Apr 2020 · Lesedauer 2 min

PULS 24 sendet seit nunmehr sieben Monaten rund um die Uhr. Mit ständig steigenden Quoten, das weiß auch Wolfgang Sobotka. Jetzt launchen wir zur Corona-Krise auch eine neue Website.

Wolfgang Sobotka musste vor wenigen Tagen kurz die Nationalratssitzung zum neuen Covid-19-Paket unterbrechen. Der Nationalratspräsident vermeldete, dass nicht nur der ORF, wie er bei der Eröffnung der Sitzung eingangs sagte, sondern auch PULS 24 live aus dem Parlament berichtet. Ein schöner Zug, freilich nicht ohne Grund. Seit rund sieben Monaten ist der Nachrichtensender PULS 24 jetzt am Start und bietet sieben Tage die Woche rund um die Uhr Nachrichten, Talks, Diskussionen und Dokus.

PULS 24 hat sich binnen kürzester Zeit zu einem wichtigen Player am heimischen TV-Markt entwickelt, mit ständig steigenden Quoten. Dahinter steht ein top motiviertes Team, das gerade jetzt im Krisenmodus zu Höchstleistungen aufläuft und täglich mit qualitativ hochwertigem TV-Journalismus überzeugt.

Angesichts der aktuellen Krise, haben wir etwas schneller als geplant unsere neue Website gelauncht, mit Livestream des aktuellen Programms, allen Videos, Interviews und Talks zum Nachschauen plus die aktuellsten News und Fakten zu Corona für einen noch besseren und schnelleren Überblick. Die Seite wird natürlich ständig erweitert und verbessert. 

In unserer Rubrik "Nachrichten aus der Redaktion" werden wir Sie regelmässig über unsere redaktionelle Arbeit informieren, also warum und wie wir welche Themen aufgreifen, was wir in unsere Sitzungen besprechen und diskutieren, was wir für relevant und aktuell halten, an welchen größeren Stories wir arbeiten und welche Themen wir für unsere Talks mit welchen Gästen vorbereiten.

Unsere Arbeit und unsere Recherchen soll in Zeiten der Unsicherheit so transparent wie möglich dargestellt werden. Angesichts des immer größer werdenden Vertrauensverlust in traditionelle Medien, bedingt durch eine Flut von Fake-News auf diversen sozialen Plattformen und einschlägigen Krawallmedien, die sich wenig bis gar nich an journalistische Grundprinzipien halten, eine absolute Notwendigkeit, wie wir meinen.

Wir wünschen viel Vergnügen. 

Stefan Kaltenbrunner - CR

Mathias Morscher - CvD

Stefan KaltenbrunnerQuelle: Redaktion