APA/BARBARA GINDL

Touristiker fordern Aus für 3G bei Einreise nach Österreich

05. Apr. 2022 · Lesedauer 1 min

Die Tourismus-Branchensprecher sprechen sich für ein Ende der 3G-Regel bei der Einreise nach Österreich aus.

"Die Abschaffung der 3G-Regel für die Einreise nach Österreich wäre ein notwendiger Schritt, um gegenüber den europäischen Mitbewerbern während der wichtigen nächsten Monate nicht ins Hintertreffen zu geraten", regte heute Gregor Kadanka, Obmann des Fachverbandes der Reisebüros in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), an. Auch innerhalb Österreichs sollten Covid-Maßnahmen überdacht werden.

Erste Booster-Impfungen verlieren Gültigkeit

Susanne Kraus-Winkler, Obfrau des WKÖ-Fachverbandes Hotellerie ergänzte: "In den kommenden Wochen und Monaten läuft zudem bei einem Großteil der Booster-Impfungen die Gültigkeit ab. Da es noch keine Empfehlung für eine vierte Impfung gibt, ist die Abschaffung der 3G-Einreiseregel bereits vor der Sommersaison eine logische und notwendige Konsequenz."

Anna Burton, Ökonomin bei WIFO, spricht mit PULS 24 über die aktuelle wirtschaftliche Lage der Tourismusbranche.

Von gestern auf heute wurden 12.946 neue Corona-Infektionen registriert, 59 Menschen sind an oder mit einer Covid-Erkrankung gestorben. 2.978 befanden sich im Krankenhaus, 224 Menschen davon auf Intensivstationen.

Quelle: Agenturen / pea