Salzburgs Gesundheitslandesrat Stöckl will Geimpfte von Maskenpflicht befreien

05. Aug 2021 · Lesedauer 2 min

Christian Stöckl, Gesundheitslandesrat und Landeshauptmannstellvertreter in Salzburg (ÖVP), spricht sich im PULS 24 Interview dafür aus, Vorteile für vollständig Geimpfte zu schaffen. Auch im Gesundheitsberiech soll die Maskenpflicht fallen.

Geimpfte hätten keine Vorteile - das würde Christian Stöckl immer wieder hören. Deswegen spricht er sich nun dafür aus, "entsprechende Vorteile" zu schaffen. Vollständig Geimpfte sollten seiner Ansicht nach keine Tests mehr machen, keine Masken tragen müssen und beim Contact Tracing nicht mehr berücksichtigt werden. Obwohl er auch die jetzt schon gegebenen Vorteile für Geimpfte, wie Sicherheit und Schutz, betont.

Die Forderung Stöckls entstand in der Debatte um die Frage, ob PCR-Tests für Ungeimpfte kostenpflichtig werden sollten. Mehrere ÖVP-Landeshauptleute, aber auch Thomas Szekeres, Präsident der Ärztekammer, hatten das gefordert. Damit sollte die Impfbereitschaft erhöht werden.

Szekeres: "Würde die Tests kostenpflichtig machen"

Die SPÖ-regierten Bundesländer Wien, Kärnten und Burgenland lehnten den Vorstoß ihrer ÖVP-Kollegen ab. Die PCR-Tests seien ein wichtiger Teil des städtischen Screening-Programms und gäben wichtige Aufschlüsse zur Entwicklung der Pandemie, hieß es etwa vom Wiener Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ). Wiens Bürgermeister Michael Ludwig schrieb dazu auf Twitter: "Wenn wir nicht testen, können wir Mutationen nicht entdecken, die es immer wieder geben wird." In Wien würden die Tests gratis bleiben.

 

Entscheiden müsse das letztendlich der Bund, sagt Stöckl, denn die derzeitigen Gesetze würden vorschreiben, dass der Bund die Kosten für die Tests übernehmen müsse. "Es wird sehr, sehr teuer für den Steuerzahler", sagt Stöckl. Er würde aber lieber auf Vorteile für Geimpfte setzen.

Gegen Maskenpflicht im Gesundheitsbereich

"Wir müssen alles unternehmen, um die Impfbereitschaft zu erhöhen", sagt Stöckl. Deswegen sei er auch im Gesundheits- und Pflegebereich dafür, vollständig geimpfte Angestellte von der Maskenpflicht bei der Arbeit zu befreien. 

Vollständig Geimpfte würden die Krankheit weniger leicht weitergeben und keine schweren Verläufe haben, argumentiert Stöckl. Um das Pandemie-Geschehen zu berechnen, reiche es, Stichproben hochzurechnen. Er will seine Forderungen bis Ende August umsetzen, das Gesundheitsministerium stehe allerdings noch auf der Bremse, da auch Vollimmunisierte infiziert werden können.

Quelle: Redaktion / koa