Mediziner kritisiert Impfzentren in NÖ: "Alle Hausärzte wären bereit gewesen zu impfen"

26. Apr 2021 · Lesedauer 2 min

Der Allgemeinmediziner Alireza Nouri kritisiert im PULS 24 Interview die Entscheidung, in Niederösterreich verstärkt auf Impfzentren zu setzen. Er meint, Hausärzte sollten ihre Patienten impfen, weil sie besser kennen.

Seit zwei Monaten führt der in Niederösterreich ansässige Allgemeinmediziner Alireza Nouri mittlerweile Corona-Impfungen in seiner Praxis durch. Er kritisiert die Entscheidung der niederösterreichischen Landesregierung primär in den jetzt startenden Impfzentren zu impfen. Seiner Ansicht nach, wäre es besser, wenn der der Hausarzt seine eigenen Patienten impft. Dieser kenne ihre Krankheiten und könne am besten aufklären, argumentiert Nouri.

"Alle Haus- und Wahlärzte wären bereit gewesen zu impfen", sagt der Mediziner. Er hätte dafür auch Extrastunden am Wochenende eingelegt. Die Entscheidung sei aber für die Impfzentren gefallen.

"Was passiert wenn ein Notfall in einer Apotheke eintritt?"

Skeptisch steht er auch dem Vorschlag gegenüber, Corona-Impfungen in Apotheken durchzuführen. "Medizinische Tätigkeiten sollten beim Arzt bleiben", sagt Nouri gegenüber PULS 24 Anchor René Ach. Ärzte würden seit Jahren impfen und dadurch die Reaktionen kennen. Sollte es bei einer Impfung in einer Apotheke zu einem Zwischenfall kommen, könne niemand dem Patienten helfen. Die Frage sei derzeit aber sowieso sekundär, da es einen Impfstoffmangel gebe, sagt Nouri.

Österreicher würden sich laut einer Umfrage gern in Apotheken impfen lassen. Nur der Hausarzt genießt höheres Vertrauen, wie Gerhard Kobinger, Präsidiumsmitglied in der österreichischen Apothekerkammer, im Interview mit PULS 24 sagt.

Von der Ärztekammer kam harsche Kritik am Angebot der Apotheken, impfen zu wollen. Die Apotheken würden laut Kobinger aber gern helfen, auch bei anderen Impfungen. Bei der Influenza-Durchimpfung sei man in Österreich schlecht. Überall (im Ausland) wo Apotheker impfen dürften, würde die Impfrate nach oben geben, so Kobinger.

Kobinger: "Überall wo Apotheker impfen, geht Durchimpfung nach oben"

Gerhard Kobinger, Präsidiumsmitglied der Apothekerkammer, spricht über das Angebot der Apotheken, beim Impfen zu helfen.

Quelle: Redaktion / apb