Knotzer: Hätte Österreich eine Corona-Intensiv-Belegung wie Wels, wäre Lockdown da

28. Okt 2021 · Lesedauer 1 min

Laut dem Mediziner Johann Knotzer sind im Klinikum Wels-Grieskrichen "fast ein Drittel" der Intensivbetten mit Corona-Kranken belegt, wie er im PULS 24 Interview erzählt.

Derzeit seien 38 Corona-Infizierten auf der Normalstation im Klinikum Wels-Grieskirchen, sagt Johann Knotzer, Leiter des Instituts für Anästhesie. Auf der Intensivstation befinden sich sieben Corona-Fälle, zwei davon seien an einer Herz-Lungen-Maschine angeschlossen.

Insgesamt stehen in Wels-Grieskirchen 23 Intensivbetten zur Verfügung. Damit entspreche die aktuelle Corona-Belegung laut Knotzer "fast einem Drittel". Entspräche dies dem österreichweiten Wert, dann würde die Stufe 6 des Stufenplans, samt Lockdown für Ungeimpfte, gelten.

Aus der Bettenbelegung zeige sich eindeutig laut dem Mediziner, dass die Pandemie eine "Pandemie der Ungeimpften" sei. Bisher habe er nur einen Impfdurchbruch im Klinikum behandelt. Das unterscheide auch die derzeitige Situation von der im letzten November.

Angela PerkonigQuelle: Redaktion / pea