APA - Austria Presse Agentur

Großbritannien: Für Studie Freiwillige mit Coronavirus infiziert

17. Feb 2021 · Lesedauer 2 min

Um die Reaktion des Immunsystems auf das Coronavirus zu erforschen, will Großbritannien nun Freiwillige mit Corona infizieren. Das Ministerium betont, dass die Sicherheit der Probanden Vorrang hat.

Für ein besseres Verständnis des Coronavirus will Großbritannien absichtlich Probanden mit dem Erreger infizieren. Bis zu 90 Freiwillige zwischen 18 und 30 Jahren würden in einer "sicheren und kontrollierten Umgebung" dem Virus ausgesetzt, teilte das Wirtschaftsministerium in London am Mittwoch mit. Gesucht würden gesunde, junge Menschen. Die Probanden würden nicht zuvor geimpft, sagte eine Ministeriumssprecherin auf Anfrage.

Erforschung der Reaktion des Immunsystems 

Das Projekt soll in den kommenden Wochen starten. Man wolle unter anderem herausfinden, wie das Immunsystem auf das Virus reagiert und wie Infizierte Viruspartikel in die Umgebung abgeben, hieß es. Die Studie werde auch eine zentrale Rolle bei der Entwicklung von Impfstoffen spielen. In einer Folgestudie sollen Probanden mit einem neuen Wirkstoff geimpft und dann dem Virus ausgesetzt werden.

Sicherheit habe Vorrang

"Die Sicherheit der Freiwilligen hat Vorrang", betonte das Ministerium. Genutzt werde der Corona-Erreger, der seit März 2020 in Großbritannien auftritt und nicht die weitaus ansteckendere Variante B.1.1.7, die im Herbst in Südostengland erstmals aufgetreten war. Ärzte und Wissenschafter würden die Probanden rund um die Uhr überwachen.

 Impfziel erfüllt

Mittlerweile sin in Großbritannien über 15 Millionen Einwohner gegen Corona geimpft worden. Der britische Premier Boris Johnson sprach von einem "Meilenstein". Johnson will am 22. Februar eine "Roadmap" für den Ausstieg aus den Corona-Maßnahmen vorstellen. 

Quelle: Agenturen / Redaktion / pea