Polizei zieht positive Bilanz nach Osterwochenende

13. Apr 2020 · Lesedauer 1 min

Paul Eidenberger, Polizeisprecher der Polizei Wien, zieht im PULS 24-Interview Bilanz nach dem Osterwochenende.

Der Wiener Polizeisprecher Paul Eidenberger zieht im PULS 24-Interview eine positive Bilanz nach dem Osterwochenende. Die Bevölkerung habe sich an die Vorgaben der Regierung gehalten. Insgesamt sei alles sehr ruhig verlaufen. 

Eidenberger äußerte sich auch, dazu dass die Polizei seit vorgestern Organstrafmandate ausstellen darf. Er begrüßte die Entscheidung, da der "Stufenbau, den wir von normalen Verwaltungsstrafen kennen" nun komplett sei. Diese Möglichkeit sei auch für die Bevölkerung positiv, betonte der Polizeisprecher. Die Polizisten könnten nun kleine Delikte an Ort und Stelle strafen. Dies erspare den BürgerInnen Bürokratie und höhere Strafen.

Die Polizei könne nun Organstrafmandate in der Höhe von 25 bis 50 Euro verhängen. Das Verletzen der Maskenpflicht koste 25 Euro. Die Missachtung der Abstandsregeln belaufe sich auf 50 Euro, sagte Eidenberger.

Quelle: Redaktion / ap