Zu wenige Kinder geimpft: Ärzte schlagen Alarm

21. Sept 2021

Während der Coronakrise sind bei Kindern und Jugendlichen dramatische Impflücken gegen Krankheiten wie Keuchhusten, Masern, Kinderlähmung und FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) entstanden, warnten Mediziner Dienstag im Rahmen einer Online-Pressekonferenz. Dadurch stiegen beispielsweise bei FSME die Fallzahlen. Eltern, Haus-, Schul- und Kinderärzte sollten deshalb den Impfstatus der Kinder überprüfen und dafür sorgen, dass versäumte Immunisierungen rasch nachgeholt werden.