Unwetter-Betroffener aus Hallein: "Nur nicht in Panik verfallen"

18. Juli 2021

PULS 24 spricht mit einem vom Unwetter Betroffenen in Hallein, dessen Stiegenhaus und Keller 1,5 Meter tief unter Wasser standen. Man müsse den Dingen ins Auge schauen und dürfe nicht in Panik verfallen, schildert er die Situation, denn "Sachschaden ist das eine, aber Menschenleben sind das andere".