Tirol: 2.500 Urlauber meldeten sich nach Corona-Vorwürfen

30. März 2020

Verbraucherschützer Peter Kolba hatte bei der Staatsanwaltschaft Innsbruck eine Sachverhaltsdarstellung eingebracht, weil Tiroler Behörden die Sperren von Hotels und Pisten hinausgezögert haben sollen. Mittlerweile sind bereits 2.500 Meldungen von betroffenen Tirol-Urlaubern beim Verbraucherschutzverein (VSV) eingegangen.