Seisenbacher-Prozess startet

25. Nov 2019

Der Prozess beginnt heute mit fast dreijähriger Verspätung. Denn Seisenbacher hätte sich schon im Dezember 2016 vor Gericht verantworten sollen. Doch der damals auf freiem Fuß befindliche Ex-Judoka kommt nicht zur Verhandlung. Er taucht ab und setzt sich zuerst nach Georgien und dann in die Ukraine ab, wo er schließlich festgenommen wird. Nach Komplikationen mit der Auslieferung wird Seisenbacher schließlich im September 2019 nach Wien überstellt. Dem ehemaligen Judo-Trainer drohen bis zu zehn Jahre Haft.