Indische Mutation bestätigt: Gefahr für Österreich?

11. Mai 2021

Die drei Verdachtsfälle der indischen Corona-Mutation im Burgenland sind von der AGES bestätigt worden. Die Infektionskette konnte unterbrochen werden, es seien seit dem 1. Mai, als die Verdachtsfälle bekannt wurden, keine weiteren Fälle aufgetreten, hieß aus dem Koordinationsstab. Auch in Tirol gibt es erstmals einen Verdachtsfall.