Direktorin der geschlossenen Schule: "Die Kinder haben Angst. Bei einem zweiten roten Stricherl gibt es Tränen."

24. Feb 2021

Evelyn Molin-Zenker, Direktorin der wegen eines Corona-Clusters geschlossenen Volksschule Steinlechnergasse, erklärt im Interview mit PULS 24 Reporterin Josephine Roek, dass man den Cluster in Wien-Hietzing nur durch Zufall entdeckt habe, weil einige Tests übrig blieben, weil Kinder fehlten. Eine entspannte Situation sei es nicht. Die Kinder hätten Angst. Sowohl Pädagogen als auch Schüler würden Symptome aufweisen. Man dürfe die Anzeichen nicht übersehen. Es beginne mit rinnender Nase und oft Bindehautentzündung.