PZ

VEU Feldkirch in ICE Hockey League aufgenommen

18. Mai 2022 · Lesedauer 2 min

Der VEU Feldkirch ist als achte österreichische Mannschaft in die ICE Hockey League aufgenommen worden. Der 1945 gegründete Traditionsverein spielte zuletzt in der zweitklassigen Alps Hockey League.

"Dem Aufnahmeantrag Team Vorarlberger VEU Feldkirch in die win2day ICE Hockey League wurde am Mittwoch nach einem Umlaufbeschluss unter den stimmberechtigten Liga-Klubs zugestimmt. Die Vorarlberger haben damit als achter österreichischer Klub die grundsätzliche Spielberechtigung für die Saison 2022/23 erhalten. Das Team Vorarlberger VEU Feldkirch hat nun bis zum 27. Mai Zeit, die erteilte Spielberechtigung durch die Erfüllung der notwendigen Obligationen final zu bestätigen", heißt es in einer ersten Aussendung der Liga. 

Rückkehr nach 18 Jahren 

Die Bestätigung gilt als reine Formsache. Somit wird Feldkirch nach 18 Jahren in die oberste Spielklasse des österreichischen Eishockeys zurückkehren. Die Freude im Lager der Vorarlberger ist groß, hat man sich doch schon in der Vergangenheit vergebens um eine Spielberechtigung für die ICE Hockey League bemüht. Die Kaderplanungen seien im Gange, weitere Vorkehrungen werden getroffen. Alle weiteren Informationen will der Verein am 30.5 im Rahmen einer Pressekonferenz bekannt geben. 

Ursprünglich verlauteten die Feldkircher, die zwischen 1982 und 1998 neun Meistertitel holten, gemeinsam mit den Dornbirn Bulldogs als Team Vorarlberg in die Saison 2022/23 gehen zu wollen. Die Bulldogs zogen sich Ende April jedoch aus finanziellen Gründen aus dem Oberhaus zurück, womit der Weg für das VEU-Solo frei wurde. Im vergangenen Jahr war der Aufnahmeantrag noch abgelehnt worden.

Von 2016-2022 spielte der Verein in der Alps Hockey League. In der Vorsaison scheiterte man in dieser bereits im Grunddurchgang. 2022/23 wird Feldkirch an der ICE Hockey League teilnehmen. Damit werden - Stand jetzt - 14 Vereine an der kommenden Spielzeit teilnehmen. Bereits vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass die Bratislava Capitals wieder in die Liga einsteigen werden. 

Maximilian PatakQuelle: Agenturen / Redaktion