APA - Austria Presse Agentur

Verstappen mit schnellster Runde im Mexiko-Training

05. Nov 2021 · Lesedauer 2 min

Der WM-Führende Max Verstappen hat im zweiten Freien Training für den Formel-1-Grand-Prix in Mexiko-Stadt die Bestzeit am Freitag abgeliefert. Der Niederländer im Red Bull war mit einer Runde in 1:17,301 Minuten schneller als das Mercedes-Duo Valtteri Bottas und Lewis Hamilton. In der ersten Sitzung hatte Bottas vor Hamilton die Zeitenliste angeführt. In der Weltmeisterschaft hat der Niederländer Verstappen fünf Rennen vor Schluss 12 Punkte Vorsprung auf den Briten Hamilton.

Lokalmatador Sergio Perez stellte seinen Red Bull auf den vierten Platz. Auf den weiteren Plätzen folgten Carlos Sainz (Ferrari), Pierre Gasly (AlphaTauri), Charles Leclerc (Ferrari) und Yuki Tsunoda (AlphaTauri).

"Es war ein recht guter Tag. Wir haben natürlich versucht, das Auto stets zu verbessern", sagte Verstappen. "Wir haben ein gutes Gefühl. Es war ein positiver Start in das Wochenende." Red-Bull-Teamboss Christian Horner warnte, dass Mercedes noch nicht das ganze Potenzial gezeigt habe. "Wir haben das ganze Jahr über gesehen, dass weniger als eine Zehntelsekunde zwischen den Autos ist, wir erwarten das auch morgen."

Hamilton meinte, dass Red Bull im Moment einfach ein bisschen schneller sei. "Ich denke, wir haben absolut alles gegeben, was in uns steckt", sagte der Siebenfach-Weltmeister. "Uns fehlt etwas Anpressdruck, wahrscheinlich ist deshalb die halbe Sekunde zwischen uns."

Das Autódromo Hermanos Rodríguez könnte Red Bull mehr liegen als dem Serien-Champion Mercedes. Der größere Turbolader des Honda-Motors im Heck des blauen Autos könnte, so die Annahme, den entscheidenden Unterschied zugunsten von Verstappen ausmachen. Ein größerer Turbo liefert mehr Sauerstoff an den Verbrennungsmotor, was leistungsfördernd wirkt.

Sowohl Verstappen als auch Hamilton gewann den Großen Preis von Mexiko bisher zwei Mal. "Alles, was man tun kann, ist sein Bestes zu geben und mit dem Team so hart wie möglich zu arbeiten", sagte Hamilton im Vorfeld.

Tsunoda und Lance Stroll werden den Grand Prix von Mexiko am Sonntag (20.00 Uhr/live ServusTV, Sky) von den hintersten Plätzen in der Startaufstellung in Angriff nehmen müssen. Der Japaner und der Kanadier im Aston Martin werden mit der Rückversetzung für den Austausch von mehreren Antriebskomponenten über das erlaubte Kontingent hinaus bestraft.

Quelle: Agenturen