APA - Austria Presse Agentur

Thiem will sich in Lyon Feinschliff für Paris holen

19. Mai 2021 · Lesedauer 2 min

Bei Österreichs Tennis-Ass Dominic Thiem ruht der Fokus voll auf dem kommende Woche beginnenden Grand Slam von Paris. Für das Sandplatz-Highlight braucht der Weltranglistenvierte nach dem frühem Aus in Rom aber Praxis, die will er sich nun in Lyon holen. Am Donnerstag trifft der topgesetzte Thiem dort zum Auftakt auf den Briten Cameron Norrie. "Er kommt mit viel Matchpraxis. Es wird nötig sein, von Anfang an voll dazu sein. Es wird richtig, richtig schwierig", meinte Thiem.

Der Niederösterreicher hat das Turnier in Lyon, diesmal mit 481.270 Euro dotiert, 2018 bereits einmal gewonnen. "Ich hoffe auf einige Spiele hier", sagte Thiem. Sollte das aber nicht klappen, würde die Welt auch nicht untergehen: "Mein Selbstvertrauen wird auch nicht gestört sein, wenn ich verliere." Der 25-jährige Norrie ist Linkshänder und zum zweiten Mal Gegner des US-Open-Champions. Das bisher einzige Aufeinandertreffen hatte Thiem 2018 in Acapulco auf Hartplatz 6:3,5:7,7:5 gewonnen.

Thiem wollte nicht um den heißen Brei herumreden. "Ich bin sicher nicht so stark wie 2019 vor Paris, da habe ich wahrscheinlich mein bestes Tennis gespielt; und auch nicht so gut wie 2018", erklärte der 27-Jährige. "Generell bin ich auf einem hohem Niveau, aber es fehlen noch einige Prozent in fast allen Schlägen", meinte Thiem. "Die Platzierung von der Vorhand, die ersten Aufschläge - damit war ich in Madrid und Rom nicht ganz zufrieden. Und das kann ich auch im Training üben. Andere Sachen gehen nur im Match."

Quelle: Agenturen