Bernhard Eder

Theri Hornichs ICE-Dreamteam der Saison 2022/23

14. Sept. 2022 · Lesedauer 6 min

PULS 24-Expertin Theri Hornich verrät ihr Dreateam für die ICE Hockey League-Saison 2022/23. Darin enthalten: Zwei Spieler von Meister Salzburg und je einer von Bozen, Fehervar, den Vienna Capitals und dem KAC.

13 Mannschaften aus vier Ländern starten Mitte September in die neue Saison der win2day ICE Hockey League. Auf dem Transfermarkt herrschte wieder viel Bewegung. Während einige Topstars der Liga den Rücken kehren, kommen spannende Neuverpflichtungen hinzu.

PULS 24-Expertin und Ex-Torhüterin Theri Hornich hat exklusiv für das "POWERPLAY" ihr Dreamteam für die kommende Saison zusammengestellt. Ihre "Starting Six" besteht aus zwei Spielern von Meister Salzburg und je einem Akteur von Bozen, dem KAC, Fehervar und den Vienna Capitals. Hornich verrät außerdem ihren Top-Coach und ihre zweite Linie und gibt im Interview einen kurzen Ausblick auf die kommende Spielzeit.

Anzeige/Werbung

Dieser Artikel ist zuerst im Powerplay-Magazin erschienen. Mehr Geschichten wie diese inkl. eines ausführlichen Interviews mit Marco Kasper finden Sie in der aktuellen Ausgabe Powerplay. Jetzt bestellen und Abo sichern. 

POWERPLAY

Tormann: Atte Tolvanen (RBS)

APA/EXPA/JOHANN GRODER

Als Reaktion auf die Verletzung J.P. Lamoureuxs verpflichtete Salzburg vor knapp einem Jahr Atte Tolvanen. Dieser Transfer sollte sich als Glücksgriff entpuppen. Der finnische Schlussmann wies in der Vorsaison die beste Fangquote (93,0 %) aller Liga-Goalies auf und avancierte zum Playoff-MVP.

Das sagt Theri Hornich:

Er ist technisch extrem gut ausgebildet und weiß, wann er ruhig spielen muss und wann es "big saves" benötigt. Sein Team vertraut ihm und er hat in den Playoffs bewiesen, dass er unter Druck zu Höchstleistungen auflaufen kann.

Verteidigung: Paul Postma (KAC)

APA/EXPA/FLORIAN SCHROETTER

Der KAC-Verteidiger geht in seine dritte ICE-Saison. Steht er auf dem Eis gelingen ihm im Schnitt 0,96 Scorerpunkte pro Spiel. In den letzten beiden Spielzeiten wurde der 33-jährige Kanadier jedoch teilweise von Verletzungen ausgebremst.

Das sagt Theri Hornich:

Wenn er verletzungsfrei bleibt, ist er ein absoluter Schlüsselspieler. Er bringt viel Erfahrung aus den Topligen mit, ist defensiv stark und offensiv brandgefährlich.

Verteidigung: Ryan Culkin (HCB)

LUK

Der 28-jährige Kanadier stand in der Saison 2021/22 noch für den HC Znojmo auf dem Eis (sowie hier im Bild). Für die Tschechen gelangen ihm in 48 Spielen 36 Scorerpunkten. Im Sommer folgte der Wechsel zum HC Bozen. 

Das sagt Theri Hornich:

Er spielt gute und schnelle Pässe und ist ein sehr kompletter Spieler. Sulkin ist in allen Zonen am Eis stark, ist groß und robust, ein guter Eisläufer und offensiv sehr gefährlich.

Sturm: Janos Hari (AVS)

APA/EXPA/JOHANN GRODER

Janos Hari geht bereits in seine sechste Saison in der ICE Hockey League. Der Ungar erzielte dabei für Fehervar nie weniger als 46 Scorerpunkte und ist das Um und Auf im Offensivspiel des Vorjahresfinalisten.

Das sagt Theri Hornich:

Er ist eigentlich in jedem Spiel gefährlich und macht regelmäßig seine Punkte. Seine Konstanz – sowohl beim Verein als auch im Nationalteam – ist beeindruckend.

Sturm: Peter Schneider (RBS)

APA/EXPA/FLORIAN SCHROETTER

Mit 64 Punkten war Peter Schneider in seiner Comeback-Saison in Österreich letztes Jahr nicht nur zweibester Scorer, sondern heimste auch die "Ron Kennedy Trophy" für den "MVP" des Grunddurchgangs ein. Der Assistant Captain der Salzburger ist nach nur einem Jahr kaum mehr aus der Mannschaft wegzudenken.

Das sagt Theri Hornich:

Der MVP der Vorsaison bringt viel Erfahrung mit und ist ein sehr intelligenter Spieler. Er strahlt offensiv immer Gefahr aus und spielt extrem geradlinig mit viel Zug zum Tor. Man merkt, dass er sich in Salzburg wohl fühlt.

Center: James Sheppard (VIC)

APA/EXPA/FLORIAN SCHROETTER

Mit 43 Scorerpunkten in 46 Spielen war James Sheppard im Vorjahr einer der Schlüsselspieler im Offensivverbund der Vienna Capitals. In seiner zweiten Saison in Österreich will der 34-jährige-Ex-DEL-Center noch höher hinaus.

Das sagt Theri Hornich:

Sheppard ist groß und robust und sowohl ein guter Scorer als auch ein guter Playmaker. Ein "Two-Way"-Stürmer, der im Spiel nach vorne und nach hinten glänzt, viel Energie aufs Eis bringt und seine Mannschaft mitreißen kann.

Trainer: Marc Habscheid (Pioneers Vorarlberg)

AFP

Als ehemaliger Head Coach der kanadischen Nationalmannschaft bringt Marc Habscheid internationales Format mit nach Vorarlberg. Bei seinem neuen Job bei den Pioneers kann er vor allem auch auf seine mehr als zehnjährige Erfahrung als Coach im kanadischen Nachwuchs-Eishockey zurückgreifen.

Das sagt Theri Hornich:

Er bringt viel Erfahrung mit und ist international sehr angesehen. Als Spieler und als Trainer hat er seine Erfolge gefeiert. Er hat gezeigt, dass er Spieler ausbilden kann - was in Vorarlberg sehr wichtig sein wird - aber auch mit Profimannschaften arbeiten kann. Das All-Round-Konzept imponiert mir. Außerdem hat Habscheid bewiesen, dass er unter Druck eine Mannschaft führen kann.

Zweite Linie

Tor: Thomas Sholl (PUS)

Verteidigung: Tim Campbell (AVS), Mike Dalhuisen (HCB)

Sturm: Thomas Raffl (RBS), Radek Prokes (VIC), Brady Shaw (HCI)

Zur Person: Theri Hornich

APA/ERWIN SCHERIAU

Die 31-jährige Wienerin machte als erste Torfrau im Männer-Eishockey auf sich aufmerksam und hütete von 2015-2019 den Kasten des EC Kitzbühel in der Alps Hockey League. Parallel dazu spielte sie im Damen-Eishockey für die DEC Salzburg Eagles und das österreichische Nationalteam. Aktuell ist Hornich als Nachwuchs-Coach bei den Icehawks Bruck an der Leitha tätig und analysiert für PULS 24 Spiele der ICE Hockey League.

POWERPLAY: Theri, welche Mannschaften werden uns in der neuen Saison überraschen?

Hornich: Ich denke, dass die beiden neuen Teams, Pioneers Vorarlberg und Asiago Hockey, unterschätzt werden. Speziell auf die Pioneers mit ihrem interessanten Konzept bin ich gespannt. Es geht in der ersten Saison allerdings eher darum, sich in der Liga zu etablieren. Bozen und der KAC wollen sich steigern. Ich denke auch, dass Linz heuer besser auftreten wird als in der Vorsaison.

In der Off-Season gab es einige interessante Transfers. Gibt es für dich einen "Man 2 Watch", auf den man besonders Acht geben muss?

Adam Mascherin von Asiago Hockey. Er hat bereits in der American Hockey League und in der Swedish Hockey League gespielt und ist ein kleiner, quirliger und körperlich starker Spieler. Ich bin sehr gespannt auf seine Performance.

Wer wird Meister?

Salzburg. Ich bleibe bei meinem Tipp aus der Vorsaison.

Maximilian PatakQuelle: Redaktion