AFP

Tennis: Novak Djokovic in Paris im Viertelfinale

29. Mai 2022 · Lesedauer 2 min

Novak Djokovic hat seinen Teil zum möglichen "Traum-Viertelfinale" bei den French Open beigetragen.

Der topgesetzte Serbe bot am Sonntag im Achtelfinale eine weitere überzeugende Leistung und zog ohne Satzverlust in die Runde der letzten acht ein. Djokovic besiegte den Argentinier Diego Schwartzman glatt mit 6:1,6:3,6:3. Nun könnte es zum großen Hit gegen Rafael Nadal kommen, der Spanier hatte es aber am Sonntag noch mit dem Kanadier Felix Auger-Aliassime zu tun.

"Ich habe viel Respekt vor ihm. Er ist auf und abseits des Platzes ein guter Kerl und ein Sandplatzspezialist, also ist es nicht einfach, besonders bei langsamen Bedingungen wie heute", meinte der "Djoker". 2017 hatte er Schwartzman erst nach einem 0:2-Satzrückstand samt Aufholjagd bezwungen, diesmal war davon keine Spur.

Möglicher 21. Grand-Slam-Titel 

Für Djokovic geht es nach der Posse rund um seine Einreise und Ausweisung wegen nicht erfolgter Coronavirus-Impfung bei den Australian Open um seinen 21. Grand-Slam-Titel. Diesen hatte sich in der ewigen Jagd um die meisten Major-Titel dann Rafael Nadal in Melbourne geholt. Und nicht zuletzt darum hätte ein Duell mit dem Spanier im Viertelfinale besondere Brisanz.

Drei Frauen im Viertelfinale 

Bei den Frauen stehen bereits drei Frauen im Viertelfinale: US-Open-Finalistin Leyla Fernandez besiegte die US-Amerikanerin Amanda Anisimova mit 6:3,4:6,6:3 und trifft nun auf die ungesetzte Italienerin Martina Trevisan (7:6,7:5 über Alexandra Sasnowtisch aus Belarus). Und auch die große US-Hoffnung Cori Gauff steht zum zweiten Mal in Folge im Viertelfinale von Roland Garros. Nach einem 6:4,6:0 über die Belgierin Elise Merten trifft sie entweder auf Landsfrau Sloane Stephens oder die Schweizerin Jil Teichmann.

Quelle: Agenturen / Redaktion