APA/APA/AFP/CHRISTOF STACHE

Stefan Kraft kehrt in Titisee-Neustadt in Weltcup zurück

20. Jan. 2022 · Lesedauer 2 min

Stefan Kraft kehrt nach einer einwöchigen Trainingsauszeit am Wochenende in Titisee-Neustadt wieder in den Skisprung-Weltcup zurück. Der dreifache Einzel-Weltmeister hat sich in seiner Auszeit zur Formsuche gleich auf drei Schanzen begeben, nun fühlt sich der 28-jährige Salzburger bereit für die vorletzte Weltcup-Station vor den Olympischen Spielen in Peking.

"Ich habe versucht, die vergangenen Tage perfekt zu nützen. Da standen vor allem Sprungeinheiten am Programm. Wir waren in der Ramsau, in Bischofshofen und am Bergisel, also sehr fleißig. Dazu haben wir ein paar kleine Veränderungen am Material und am Setup vorgenommen", berichtete Kraft in einer ÖSV-Aussendung. Zudem wollte er auch den Kopf etwas freibekommen und war am vergangenen Wochenende auch einen Tag Skifahren. "Das war insgesamt ein cooler Mix. Jetzt fühle ich mich bereit für den Weltcup in Titisee-Neustadt."

Cheftrainer Andreas Widhölzl berichtete, dass man mit vom ORF erhaltenem, zusätzlichen Videomaterial gute Analysen machen konnte. "Wir haben mit Stefan an seiner Symmetrie gearbeitet und an der Anfahrtsposition. Dadurch hat sich zuletzt alles positiv zusammengefügt." Druck erhält Kraft, der bei der Vierschanzen-Tournee außer Form geraten war, gar keinen. "Er muss uns jetzt sicher nichts beweisen, sondern wir schauen weiter gemeinsam darauf, dass er für Olympia in zwei Wochen bestmöglich eingestellt ist."

Neben Kraft nominierte der Ex-Weltklasse-Springer Clemens Aigner, Philipp Aschenwald, Manuel Fettner, Daniel Huber, Jan Hörl und Daniel Tschofenig für die beiden Einzelbewerbe am Samstag (16.15 Uhr) und Sonntag (16.00/jeweils live ORF 1).

Quelle: Agenturen