SKN St. Pölten in 2. Liga vor furiosem Blau Weiß Linz voran

04. Nov. 2022 · Lesedauer 2 min

In der 15. Runde der 2. Fußball-Liga hat sich am Freitag der SKN St. Pölten an die Tabellenspitze gesetzt. Die Niederösterreicher bezwangen den SV Lafnitz daheim mit 2:1 und bleiben zumindest bis Sonntag vorne, wenn der SV Horn gegen Amstetten ins Geschehen eingreift. Blau Weiß Linz ist nach einem 4:0 über die Admira Zweiter. Die Vienna verwandelte gegen Rapid II einen Zwei-Tore-Rückstand noch in ein 2:2, während der FAC bei den Young Violets nicht über ein 0:0 hinauskam.

St. Pölten hatte in der heimischen NV Arena leichte Vorteile, in der 34. Minute gingen die Niederösterreicher auch in Führung. Luis Hartwig behauptete im Strafraum den Ball und schickte ihn durch ein Dickicht von Beinen ins Netz. Bereits drei Minuten später machte jedoch Jurica Poldrugac aus einem Konter den Ausgleich für Lafnitz. In der heftig umkämpften Partie dauerte es bis zur 84. Minute, ehe Yacouba Silue der letztlich entscheidende Treffer für die "Wölfe" gelang. Der SKN hat nun einen Punkt Vorsprung auf Blau Weiß Linz, zwei Punkte liegt man vor Horn.

Die Linzer begannen bei der Admira mit viel Schwung und machten fast folgerichtig das 1:0 durch Fally Mayulu (14.). Weitere Chancen blieben ungenutzt. Die Südstädter fanden dagegen kein Durchkommen nach vorne und kamen erst gar nicht zu Möglichkeiten. Nach der Pause führten Matthias Seidl (52.) und Mayulu (54.) schnell die Vorentscheidung herbei. Ronivaldos Gustostückerl-Heber in der 85. Minute besiegelte den fünften Blau-Weiß-Sieg in Folge, wobei immer zumindest vier Tore gelangen. Der Liga-Achte Admira hatte Glück, dass es diesmal nicht öfter einschlug.

Einigermaßen unterhaltsam verlief auch das Wiener Derby zwischen Döbling und Penzing auf der Hohen Warte, wo die Gäste kurz vor der Halbzeitpause dank Oliver Strunz (44.) in Front waren. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Nicolas Binder (49.) auf 2:0 und die Grün-Weißen ließen weitere Chancen aus. Ein Kopfball des von der Rapid-Abwehr übersehenen Noah Steiner (57.) brachte die Vienna dann zunächst heran, der eingewechselte Ex-Rapidler Lukas Grozurek besorgte mit einem abgefälschten Schuss in der 80. Minute das 2:2. Die Vienna liegt drei Punkte hinter Leader St. Pölten.

Der FAC und die jungen Austrianer lieferten dagegen eher Fußball-Schonkost ab. Mit dem 0:0 verpassten es die Floridsdorfer, die nach Gelb-Roten für Eren Keles in der Schlussphase zu zehnt waren, den Anschluss an die Spitze zu wahren. Fünf Punkte fehlen jetzt auf St. Pölten.

Quelle: Agenturen