APA/APA/EXPA/DOMINIK ANGERER/EXPA/DOMINIK ANGERER

Siege für Salzburg und Sturm in der Meistergruppe

20. März 2022 · Lesedauer 3 min

Salzburg hat den nächsten Schritt auf dem Weg zum neunten Meistertitel in Folge in der Fußball-Bundesliga gemacht. Die Truppe von Coach Matthias Jaissle setzte sich am Sonntag beim WAC in der 2. Runde der Meistergruppe mit 4:1 durch und hielt den Riesenvorsprung auf die Konkurrenz. Erster Verfolger ist nun Sturm Graz nach einem 3:1-Heimerfolg gegen Austria Klagenfurt. Zum Abschluss der Runde gab es beim 335. Wiener Derby zwischen Rapid und Austria eine Punkteteilung (1:1).

Im Gegensatz zum Cup-Halbfinale am Mittwoch, das erst im Elferschießen zugunsten Salzburgs entschieden worden war, waren die fünftplatzierten Wolfsberger am Sonntag chancenlos. Noah Okafor (15.), Junior Adamu (27.) und Rasmus Kristensen (36.) sorgten vor 3.626 Zuschauern schon vor der Pause für klare Verhältnisse. Der vierte Treffer ging auf das Konto von Maurits Kjaergaard (68.). Den Kärntnern, die nach sechs Liga-Heimsiegen in Folge wieder einmal nicht gewannen, gelang durch Eliel Peretz (87.) nur Ergebniskosmetik. Die Salzburger gingen zum fünften Mal en suite in einem Pflichtspiel in der Lavanttal-Arena als Sieger vom Platz.

Dass Topstürmer Karim Adeyemi wegen Oberschenkelproblemen genauso fehlte wie Brenden Aaronson, der beim Aufwärmen über Knieschmerzen klagte, und Kapitän Andreas Ulmer zu Beginn geschont wurde, fiel nicht ins Gewicht.

Sturm hat am Sonntag den ersten Sieg in der Meistergruppe geholt. Die Grazer feierten vor allem dank Manprit Sarkaria einen 3:1-(2:1)-Heimsieg gegen Austria Klagenfurt. Der Mittelfeldspieler sorgte mit zwei Toren (23./Freistoß, 43.) für die Vorentscheidung und den dritten Sieg der Steirer im dritten Saisonduell mit dem Aufsteiger. Jon Gorenc-Stankovic erzielte den dritten Grazer Treffer (75.), für Klagenfurt traf Markus Pink (39.).

Rapid und die Austria trennten sich im 335. Wiener Fußball-Derby mit einem 1:1 (1:1). Robert Ljubicic brachte die Hütteldorfer vor 26.000 Zuschauern im ausverkauften Allianz Stadion in der 14. Minute in Führung, den Gästen glückte durch Marco Djuricin in der 28. Minute der Ausgleich. In der Tabelle der Bundesliga-Meistergruppe fiel die Austria an die dritte Stelle zurück, einen Punkt dahinter rangiert Rapid auf Platz vier.

Damit endete bereits das sechste Derby in Folge mit einem Unentschieden. Zudem müssen die Grün-Weißen nach wie vor auf ihren ersten Sieg über den Erzrivalen im Allianz Stadion warten - die Bilanz gegen die Austria in der im Sommer 2016 eröffneten neuen Heimstätte steht bei drei Niederlagen und sechs Remis.

Der TSV Hartberg bleibt indessen in der Bundesliga auch im Spiel zwei unter Neo-Coach Klaus Schmidt sieg- und torlos, aber auch ohne Niederlage. Die Oststeirer trennten sich am Sonntag in der 2. Runde der Qualifikationsgruppe in der heimischen Profertil-Arena mit 0:0 vom LASK. Das half weder den Hartbergern im Abstiegskampf, noch konnten sich die Linzer an der Gruppen-Spitze wesentlich absetzen. Die Schmidt-Truppe hat nur mehr drei Zähler Abstand auf Schlusslicht Altach.

Quelle: Agenturen