Salzburg entscheidet ICE-Schlager bei Black Wings für sich

04. Nov. 2022 · Lesedauer 3 min

Der EC Salzburg hat die Black Wings im Spitzenduell der 17. Runde der ICE Hockey League auswärts in die Schranken gewiesen. 5:2 gewann der regierende Meister am Freitagabend einen ansehnlichen Schlager um Platz zwei, in dem Salzburg nach nicht einmal zwei Minuten die Führung herausschoss. Spitzenreiter der Tabelle mit weiter drei Zählern Vorsprung auf den ersten Verfolger bleibt der HCB Südtirol. Die Bozener schlugen Asiago mit 6:3.

Der viertplatzierte HC Innsbruck siegte in Wien gegen die ebenfalls in den oberen Sechs liegenden Vienna Capitals mit 4:3. Die Graz99ers schlugen Fehervar vor heimischer Kulisse mit 1:0 n.P., die Pioneers Vorarlberg mussten sich in Ljubljana indes mit 2:6 geschlagen geben. Der KAC verlor beim HC Pustertal mit 2:3 in der Verlängerung.

Salzburgs Peter Hochkofler traf in Linz schon nach 1:53 Minuten zur Führung der Gäste. Andreas Kristler gelang im Powerplay zwar der Ausgleich (31.), der sollte aber nicht lange halten. Verteidiger Chay Genoway (38.) brachte die "Roten Bullen" wieder auf Kurs, im Schlussabschnitt schossen Paul Huber (54.) und Peter Schneider in Unterzahl (57.) die Salzburger noch vor dem Finish mit 4:1 voran. Schneider traf 57 Sekunden vor Spielende im Powerplay auch zum Endstand. Salzburg ist nun schon sechs Spiele ungeschlagen. Bei den Black Wings blieb der zuletzt wieder stark spielende Brian Lebler, der mit Salzburg im Frühjahr noch den Titel feierte, punktlos.

Die Innsbrucker "Haie" gewannen in Wien-Kagran in einem mit Härte geführten Duell nach einem 4:1-Zwischenstand noch mit Zittern. Die davor dreimal in Folge zu Hause siegreichen Wiener holten im dritten Drittel durch Radek Prokes und Maxwell Zimmer zwei Treffer auf, die Schlussoffensive blieb jedoch erfolglos. Nach dem 1:0 der wieder mit Kapitän Jan Lattner eingelaufenen Tiroler durch Dario Winkler (4.) hatte Tyler Coulter die Innsbrucker vier Sekunden vor der ersten Drittelpause erneut voran gebracht, Senna Peeters (26.) und Liga-Topscorer Brady Shaw (39./PP) erhöhten danach weiter.

Die Graz99ers gewannen gegen Fehervar nach torlosen 60 Minuten und Overtime nach Penaltyschießen mit 1:0. Michael Boivin verwertete den entscheidenden Versuch. Die Grazer schoben sich damit als Siebenter an die punktegleichen Ungarn heran. Außerhalb der Top Sechs liegt auch der KAC. Bei den weiter neuntplatzierten Klagenfurtern lief Neuzugang Rihards Bukarts erstmals ein. Der Lette hätte in der Verlängerung fast die Entscheidung geschafft, so jubelten am Ende die Brunecker nach einem Powerplay-Tor von Anthony Bardaro nach 4:17 Minuten. Die Treffer des KAC markierten Matt Fraser und Thomas Hundertpfund.

Die Pioneers Vorarlberg sind nun seit vier Partien ohne Erfolg. Das Schlusslicht der Tabelle konnte auch in Slowenien nichts holen. Ljubljana zog im Mitteldrittel mit drei Toren entscheidend von 2:2 auf 5:2 davon.

Quelle: Agenturen