AFP

PSG-Trainer fordert nach erneuter Pleite sein Star-Ensemble

16. Jan. 2023 · Lesedauer 2 min

Nach der bereits zweiten Niederlage von Paris Saint-Germain in diesem Jahr hat Trainer Christophe Galtier Klartext geredet.

"Wir können Tausend Ausreden suchen, aber die Weltmeisterschaft ist vorbei. Auch wenn wir acht Wochen verstreut waren, müssen wir unseren Zusammenhalt und unseren Rhythmus wiederfinden", sagte der 56-Jährige nach dem 0:1 des Superstar-Ensembles am Sonntagabend bei Stade Rennes.

"Es drängt"

Es war erst die zweite Niederlage für PSG in dieser Saison in der Ligue 1, aber sie kam nur zwei Wochen nach dem 1:3 beim Verfolger RC Lens (mit dem ÖFB-Teamverteidiger Kevin Danso) am 1. Jänner. Damals weilte Weltmeister Lionel Messi noch in der argentinischen Heimat, in Rennes konnte auch er nichts ausrichten. Neymar spielte ebenfalls von Beginn an, Kylian Mbappé kam zehn Minuten nach dem Seitenwechsel in die Mannschaft. Das Tor fiel aber gegen PSG, erzielt durch Hamari Traoré (65.). "Es drängt", meinte Galtier mit Blick auf die Rückkehr zu den Leistungen vor der WM in Katar.

Vorsprung schmilzt

In der Tabelle der Ligue 1 schmolz der Vorsprung weiter. Lens ist bei Saisonhalbzeit nur noch drei Punkte entfernt, Olympique Marseille liegt fünf Zähler zurück. Die Rückrunde startet erst in zwei Wochen, bis dahin haben auch die PSG-Profis Zeit, ihren Frust abzubauen. "Wir sind wütend", sagte Torhüter Gianluigi Donnarumma. Der Italiener forderte: "Wir müssen aus diesem Spiel lernen." Das dürfte zweifelsohne auch mit Blick auf die Spiele im Achtelfinale der Champions League gegen Bayern München ab Mitte Februar gelten.

Quelle: Agenturen / Redaktion / tgo