APA/APA/GETTY IMAGES NORTH AMERICA/TOM PENNINGTON

Playoff-Aus für Minnesota Wild, Oilers, Bruins und Lightning erzwingen Spiel sieben

13. Mai 2022 · Lesedauer 3 min

Die St. Louis Blues schicken die Minnesota Wild mit einem 5:1-Sieg in die Spiel sechs in den Urlaub. Drei weitere Serien müssen in Spiel sieben entschieden werden.

Die St. Louis Blues entscheiden die Erstrunden-"Best of Seven"-Serie in den Stanley-Cup-Playoffs gegen die Minnesota Wild mit einem 5:1-Sieg in Spiel 6 mit 4:2 für sich und stehen damit in der zweiten Runde, wo die Colorado Avalanche auf Vladimir Tarasenko und Co. warten.

Das Heimteam macht gegen Minnesota schon früh alles klar: Nick Leddy (15.), Ryan O'Reilly (30./PP), Tyler Bozak (34.) und Tarasenko (39./PP) schreiben in den ersten beiden Dritteln für die Blues an.

Matt Dumba lässt mit seinem Tor zu Beginn des Schlussabschnitts die Wild noch leicht träumen (47.), doch Colton Parayko zieht den Schlussstrich unter das Spiel und die Serie (59.).

Maple Leafs verpassen Entscheidung in Overtime

Während die Blues das Ticket für die zweite Runde sicher in der Tasche haben, müssen gleich drei Serien in einem siebenten Spiel entschieden werden. So erzwingen die amtierenden Champions, Tampa Bay Lightning, mit einem 4:3-Sieg nach Overtime über die Toronto Maple Leafs das Entscheidungsspiel.

Ondrej Palat (18.) und Anthony Cirelli (31./SH) bringen das Team aus Florida in Führung, doch die Leafs drehen das Spiel noch in den verbleibenden neun Minuten des zweiten Abschnitts nach Toren von Auston Matthews (32.) und John Tavares, der innerhalb von 26 Sekunden doppelt trifft (40., 40.).

Für den Ausgleich sorgt Nikita Kucherov im Powerplay (50./PP). Das entscheidende Tor in der Overtime erzielt Brayden Point (79.). Spiel sieben zwischen den Lightning und Maple Leafs steigt in der Nacht auf Sonntag (1 Uhr MESZ) in Toronto. Für die Leafs wäre es der erste Serienerfolg in den Playoffs seit 2004.

Oilers und Bruins wenden Aus ab

Auch die Edmonton Oilers erzwingen durch einen 4:2-Sieg gegen die Los Angeles Kings ein siebentes Spiel.

Connor McDavid (2.) und Evander Kane (22.) führen die Truppe aus Alberta auf die Siegerstraße, Sean Durzi (34./PP) und Carl Grundstrom (41.) sorgen für den Ausgleich. Tyson Barrie (55.) und erneut Kane (59.) führen die Entscheidung zugunsten der Oilers herbei. Spiel sieben findet in der Nacht auf Sonntag (4 Uhr MESZ) in Edmonton statt.

Die Boston Bruins stellen durch einen 5:2-Sieg gegen die Carolina Hurricanes in der Serie ebenfalls auf 3:3. Brad Marchand (1.), Charlie Coyle (19./PP), Erik Haula (28.), Derek Forbort (31.) und Curtis Lazar (56.) erzielen die Treffer für die Hausherren.

Ein Doppelpack von Andrei Svechnikov (44., 58/PP) ist für die "Canes" zu wenig. Das entscheidende siebente Spiel findet am Samstag (22:30 Uhr MESZ) in Raleigh, North Carolina statt.

Hinweis: Dieser Artikel ist zuerst auf laola1.at erschienen. 

Quelle: Redaktion / Laola1.at