APA/APA/GETTY IMAGES NORTH AMERICA/ADAM HUNGER

Philadelphia stellt im NBA-Play-off gegen Miami auf 2:2

09. Mai 2022 · Lesedauer 2 min

Die Philadelphia 76ers haben in der über höchstens sieben Spiele gehenden Viertelfinal-Serie der National Basketball Association (NBA) gegen Miami Heat auf 2:2 ausgeglichen. Hauptverantwortlich dafür war Superstar James Harden, der beim 116:108-Erfolg am Sonntag vor eigenem Publikum mit 31 Punkten bester Werfer seines Teams war. Ebenfalls der Ausgleich gelang den Dallas Mavericks mit einem Heim-111:101 gegen die Phoenix Suns.

Philadelphia konnte sich nach einem ausgeglichenen Beginn im zweiten Viertel absetzen und gab die Führung nicht mehr aus der Hand. Eine starke Leistung bot auch Joel Embiid mit 24 Punkten und elf Rebounds. Den Gästen reichten auch 40 Punkte des Ex-76ers-Spieler Jimmy Butler nicht zum Sieg. Spiel fünf steigt am Dienstag wieder in Miami, wo der Favorit seine ersten beiden Partien souverän gewinnen konnte. Damals hatte Philadelphias Embiid aber noch gefehlt.

Belästigungsvorfall überschattet Mavs-Sieg 

Dallas stellte mit dem zweiten Heimsieg in Folge von 0:2 auf 2:2. Bester Werfer der Mavs war erneut Topstar Luka Doncic, der es auf 26 Punkte brachte. Beim Spiel ist es offenbar zu einem Zwischenfall gekommen. Ein Dallas-Fan soll die Familie von Suns-Spieler Chris Paul belästigt haben. Das monierte Paul auf Twitter. Ein Zuschauer wurde aus der Arena geführt. "Es war ein inakzeptables Verhalten und wird nicht toleriert", erklärten die Mavs. Partie Nummer fünf folgt am Dienstag in Phoenix.

Ergebnisse der National Basketball Association (NBA) vom Sonntag - Play-off-Viertelfinale (best of seven):

Eastern Conference:

Philadelphia 76ers - Miami Heat 116:108. Stand in der Serie: 2:2

Western Conference:

Dallas Mavericks - Phoenix Suns 111:101. Stand in der Serie: 2:2

Quelle: Agenturen / mpa