APA/PRIVAT

Olympia-Medaillensiegerin Traudl Hecher 79-jährig verstorben

12. Jan. 2023 · Lesedauer 1 min

Die zweifache Olympia-Medaillensiegerin Waltraud "Traudl" Hecher und Mutter von Lizz Görgl ist im Alter von 79 Jahren verstorben.

Der Österreichische Skisport trauert um Waltraud "Traudl" Hecher. Wie die Familie mitteilte, verstarb die Tirolerin in ihrem 80. Lebensjahr am Dienstag. Über die Gründe des Ablebens machte die Familie keine Angaben. 

Karriere

Die am 28. September 1943 in Schwaz geborene Traudl Hecher war eine Große ihrer Zeit. Mit Olympia-Bronze in den USA 1960 sowie Innsbruck 1964 avancierte die 16-Jährige zur damals jüngsten alpinen Medaillengewinnerin der Geschichte - sie hatte gerade erst die Handelsschule abgeschlossen und eine Arbeit als Bürokraft bei ihrer Skifirma in Hohenems angenommen.

Zehn nationale Meistertitel sowie über 50 internationale Rennsiege - inklusive Kitzbühel-Abfahrtssieg und Hahnenkamm-Titel - stehen auf ihrer Erfolgsliste. Den Weltcup, in dessen erster Saison sie 1966/67 Platz sieben belegte, hätte sie in den Jahren davor mehrmals und zum Teil überlegen gewonnen. 1967 trat Hecher mit nur 24 Jahren etwas überraschend zurück.

Am Schwazer Hausberg, dem Arbeser, erinnert noch das einst im Besitz der Familie gestandene "Hecherhaus" an die bekannteste Sportlerin der Stadt. Und dort sind auch Fotos und Utensilien zu besichtigen. 

Quelle: Redaktion / tgo