puls24.at

ÖEHV-Frauen verpassen Olympia trotz 6:1 gegen Italien

14. Nov 2021 · Lesedauer 1 min

Österreichs Frauen-Eishockey-Nationalteam hat die Olympia-Teilnahme in Peking verpasst. Dänemark unterlag im Qualifikationsturnier in Füssen (Deutschland) am Sonntag Deutschland zwar mit 2:3 nach Penaltyschießen, holte damit aber den anvisierten Punktgewinn. Daher war das 6:1 der Österreicherinnen gegen Italien zu wenig - die Däninnen waren nicht mehr von Platz eins zu verdrängen und dürfen damit im kommenden Jahr bei den Winterspielen antreten.

Österreich hatte zum Auftakt des Vier-Nationen-Turniers das favorisierte deutsche Team mit 3:0 besiegt, am Samstag setzte es gegen Dänemark dann ein 0:1. In der letzten Partie sorgten Treffer von Anna Meixner (13.), Janine Weber (17.), Annikas Fazokas (35.), Antonia Matzka (52., 58.) und Anja Trummer (60.) nach 0:1-Rückstand noch für einen klaren Erfolg.

Zuvor hatten die Österreicherinnen kurz auf die Olympia-Teilnahme hoffen dürfen. Deutschland lag in der 35. Minute mit 2:0 voran. Den Däninnen gelang aber das Comeback. Sie verkürzten 42 Sekunden vor Ende des zweiten Drittels und schafften in der 48. Minute den Ausgleich. Danach fielen keine Treffer mehr, die Partie wurde im Shootout entschieden.

Quelle: Agenturen