NHL: Boston Bruins bezwingen Ottawa Senators

12. Feb. 2022 · Lesedauer 2 min

Im Division-Duell in der NHL feiern die Boston Bruins am Samstag einen 2:0-Auswärtssieg bei den Ottawa Senators. Frederic (1.) und Lazar (14.) treffen für die Bruins. Goalie Jeremy Swayman darf sich mit 28 Saves über ein Shutout freuen.

Den favorisierten Bruins gelingt - in Abwesenheit des wegen eines Faustschlags gesperrten Topstar Brad Marchand - sofort ein Blitzstart: Nach nur 45 Sekunden bringt Trent Frederic die Gäste aus kurzer Distanz in Führung. Der Pass kommt von Charlie Coyle. Boston gibt auch in der Folge den Ton an und kommt zu mehr Torabschlüssen. Der nächste Treffer fällt in Minute 14: Nach einem Konter scheitert zunächst noch Anton Blidh an Senators-Goalie Matt Murray, doch Curtis Lazar verwertet den Rebound. Murray bewahrt sein Team teilweise vor einer höheren Niederlage. 

Senators erneut ohne Torerfolg 

Ottawa zeigt sich in der Folge bemüht und erarbeitet sich im Mitteldrittel Chancen. Mehr als ein Lattenschuss springt für die Kanadier dabei jedoch nicht heraus. Im Schlussdrittel haben die Senators sogar noch einmal Glück, nachdem ein Treffer von Anton Blidh nach Videostudium aberkannt wird. Die Bruins bringen den Sieg dennoch über die Zeit. Goalie Jeremy Swayman hält alle 28 Schüsse auf sein Tor. 

Für Ottawa ist es bereits das zweite Spiel in Folge (nach der 0:2-Niederlage gegen die Pittsburgh Penguins), in dem man ohne eigenen Torerfolg bleibt. Das Team rangiert in der Atlantic Division nur auf Platz sechs und hat kaum noch Chancen auf eine Playoff-Teilnahme. Ganz anders die Situation bei den Boston Bruins, die sich als Vierter der Division voll im Kampf um einen Platz in der Post-Season befinden. 

Columbus gewinnt in Montreal 

Im zweiten Frühspiel am Samstag setzen sich die Columbus Blue Jackets mit 2:1 bei den Montreal Canadiens durch. Patrick Laine sorgt acht Sekunden vor Schluss mit einem Powerplay-Treffer für den Jubel der Gäste. 

 

Maximilian PatakQuelle: Redaktion