APA/APA (AFP/GETTY)/DAVID EULITT

NFL-Siegesserie der Eagles gegen Commanders gerissen

15. Nov. 2022 · Lesedauer 3 min

Die Philadelphia Eagles haben im Monday Night Game von Woche 10 ihre erste Saisonniederlage hinnehmen müssen.

Eine Mischung aus sehr guten Spielzügen von Washington und vielen Fehlern von Philadelphia führten schlussendlich zu einer 21:32 Heimpleite und somit zur ersten Saisonniederlage für die Philadelphia Eagles. 

Eagles fingen gut an und ließen stark nach

Die Commanders kamen denkbar schlecht in die Partie. Einen Turnover nach Fumble konnten die Commanders durch Jalen Hurts sehr früh im Match zu einer 7:0 Führung nutzen. Danach nahm das ganze Spiel aber eine Wende. Die Commanders holten sich Schritt für Schritt über ihr Running Game ein First Down nach dem anderen und legten so enorm lange Drives (13 Plays - 7:21 Minuten, 12 Plays - 6:30 Minuten, 16 Plays - 7:04 Minuten) hin, welche zu 17 Punkten führten. Joey Slye sorgte vor der Pause mit einem 58-Yard-Field Goal, seiner persönlichen neuen Bestmarke,  für eine 20:14-Führung.

Philadelphia kommt gut aus der Pause

Nach einen weiteren Field Goal von Joey Slye gingen die Eagles endgültig auf Aufholjagd. Nach einem langen TD-Drive, einem unnötigen Pick von Washington QB Heinicke und einer Interception von C.J. Gardner-Johnson konnten sie den Abstand auf die Commanders verkürzen. C.J. Gardner-Johnson hat in den letzten fünf Spielen immer mindestens eine Interception gefangen und führt mit insgesamt sechs Interceptions die Liga an.

15 Yard Strafe führt zu Entscheidung 

Die Eagles verschenken aber durch eigene Turnover das Spiel. Erst verliert Dallas Goedert den Football tief in der eigenen Hälfte, was die Commanders zum Field Goal nutzen. Dann passiert Quez Watkins durch einen Fumble sechs Minuten vor Schluss das gleiche Malheur, als sich Philadelphia nach einem Traumpass von Hurts schon in Scoring Range befindet. Philadelphia bekommt noch eine Chance, als QB Heinicke bei einem Third Down schon am Boden befindet, aber gleich zwei Commanders Verteidiger sich auf ihn stürzten und so eine 15-Yard-Strafe inklusive First-Down bekamen. Das Spiel war entschieden. Als die Eagles im letzten Spielzug der Partie die Verzweiflungs-Laterals auspacken, landet der Ball bei Casey Toohill, der zum Endstand in die Endzone findet.

Rekordchancen geplatzt

Die Eagles waren auf einen guten Weg, doch durch die bittere Niederlage gegen die Commanders bleiben die Miami Dolphins von 1972 das einzige Team mit einer Undefeated Season in der Geschichte der NFL.  Die Eagles sind somit ihren Status als bestes Team der laufenden NFL-Saison los und teilen sich die Spitzenbilanz von acht Siegen und einer Niederlage mit den Minnesota Vikings.

Thomas GolavcnikQuelle: Redaktion / tgo