NFL: Minnesota Vikings wahren Playoff-Chance

10. Dez. 2021 · Lesedauer 2 min

Die Minnesota Vikings dürfen in der nordamerikanischen Football-Liga (NFL) nach einem am Donnerstag eingefahrenen 36:28-Heimsieg gegen die Pittsburgh Steelers weiter auf die Play-off-Teilnahme hoffen. Mit sechs Siegen aus 13 Spielen liegen die Vikings in der NFC-North-Division auf dem zweiten Platz. Die Steelers sind mit einer ausgeglichenen Bilanz und einem Spiel weniger auf dem Konto Dritter in der AFC North.

Die Minnesota Vikings dominieren das Thursday Night Game der NFL Week 14 lange Zeit und sehen zur Pause bereits wie der sichere Sieger aus. Nach drei Touchdowns und einem Field Goal führen Kirk Cousins und Co. zur Halbzeit mit 23:0. Auch im dritten Viertel geht es in derselben Tonart weiter. Die Vikings lassen defensiv überhaupt nichts anbrennen und erhöhen durch zwei Field Goals auf 29:0. 

Doch gegen Ende des dritten Viertels setzen die Pittsburgh Steelers zu einem Mega-Comeback an. Nach zwei Touchdowns durch Najee Harris, marschieren Ben Roethlisberger und Co. mit nur drei Plays über 69 Yards in die Endzone. Plötzlich steht es nur mehr 20:29. Zehn Minuten vor Schluss sorgen die Hausherren dann für das Highlight des Spiels. K.J. Osborn fängt einen ganz tiefen Pass von Kirk Cousins, schüttelt seinen Gegenspieler ab und läuft in die Endzone zum 62-Yard-Touchdown. 

Die Steelers geben sich aber nicht geschlagen, verkürzen nach einem Touchdown und einer Two-Point Conversion auf 28:36 und haben wenige Sekunden vor Ende sogar noch die Chance auf einen weiteren Touchdown. Pat Freiermuth kann den Pass von Roethlisberger in der Endzone jedoch nicht fangen und so gewinnen die Vikings das Spiel mit 36:28. 

Minnesota hält durch den Erfolg bei einer 6-7 Bilanz und darf sich weiter Hoffnungen auf eine Wildcard machen. In der NFC North Division liegt man - hinter den uneinholbaren Green Bay Packers (9-3) - auf Rang zwei. Für die Steelers (6-6-1), die auf Rang drei in der AFC North Divison liegen, lebt die Chance auf die Wildcard zwar ebenfalls noch, durch die Niederlage in Minnesota ist sie jedoch nicht gerade gestiegen. Pittsburgh drohen die vermeintlich letzten Spiele unter Quarterback "Big Ben". Aktuell deutet alles darauf hin, dass Roethlisberger die Franchise im Sommer nach 17 Jahren und zwei Super Bowl Titeln verlässt. 

Maximilian PatakQuelle: Agenturen / Redaktion