APA/APA/ERWIN SCHERIAU/Archiv/ERWIN SCHERIAU

Millauer und Co. verpassen Big-Air-Finale am Kreischberg

13. Jan. 2023 · Lesedauer 1 min

Österreichs Snowboarder haben beim Heim-Weltcup am Kreischberg das Finale im Big-Air-Bewerb verpasst.

Clemens Millauer belegte am Freitag in seiner Qualifikationsgruppe nur Rang 16, Lukas Frischhut lag bei seinem Weltcupdebüt drei Plätze dahinter. Damit verfehlten sie die Finalteilnahme, wofür eine Top-5-Platzierung nötig gewesen wäre, am Samstag bei Flutlicht (18.00 Uhr/live ORF 1) deutlich. Nicht starten konnte Junioren-Weltmeister Eric Dovjak wegen einer Knöchelblessur.

Zwei Stürze von Millauer

Millauer kam in seinen ersten beiden Versuchen jeweils zu Sturz, womit seine Finalchancen dahin waren. "Es ist absolut nicht so gelaufen, wie ich mir das vorgestellt habe. Ich habe hier ein unglaublich gutes Training gehabt, in dem ich die Sprünge reihenweise gestanden bin. Aber kaum geht der Contest los, stehe ich irgendwie neben mir", war der 28-Jährige enttäuscht. "Wir haben nur alle zwei Jahre einen Heimweltcup, deshalb wäre ich nur zu gerne im Finale dabei gewesen."

Die Frauen haben ihre Qualifikation erst am Samstag (11.00). Doppel-Olympiasiegerin Anna Gasser hofft auf ihren ersten Big-Air-Heimsieg im Weltcup.

Quelle: Agenturen / Redaktion / tgo