APA/APA/GETTY IMAGES NORTH AMERICA/MICHAEL REAVES

Medwedew verpasst in Miami Rückkehr zur Nummer 1

31. März 2022 · Lesedauer 2 min

Titelverteidiger Hubert Hurkacz hat beim Masters-1000-Turnier in Miami die erhoffte Rückkehr von Daniil Medwedew an die Spitze der Tennis-Weltrangliste verhindert. Der Pole setzte sich am Donnerstag im Viertelfinale gegen den Russen mit 7:6(7),6:3 durch. Im Halbfinale trifft Hurkacz nun entweder auf den Spanier Carlos Alcaraz oder den Serben Miomir Kecmanovic. Im zweiten Halbfinale spielt der Norweger Casper Ruud gegen den argentinischen Überraschungsmann Francisco Cerundolo.

Erst vor wenigen Wochen hatte Medwedew Novak Djokovic an der Spitze der Weltrangliste abgelöst. Durch das frühe Aus zuletzt beim Turnier in Indian Wells verlor der Russe die Top-Position aber sofort wieder und verpasste nun auch die Chance zur Rückkehr. Der Serbe Djokovic konnte aufgrund seiner fehlenden Corona-Impfung nicht bei den beiden großen Hartplatzturnieren in den USA starten.

"Enfant terrible" Nick Kyrgios hat unterdessen für seine Ausraster im Miami-Achtelfinale gegen den Italiener Jannik Sinner eine Geldstrafe von 35.000 Dollar kassiert. Das gab die ATP am Donnerstag bekannt. Der Australier hatte bei der Niederlage einen Strafpunkt für schlechtes Benehmen gegenüber dem Referee und nach weiteren Schreiereien samt zertrümmertem Racket ein Straf-Game kassiert. Schon in Indian Wells hatte sich Kyrgios im Match gegen Rafael Nadal massiv daneben benommen und war mit 25.000 Dollar zur Kasse gebeten worden.

Quelle: Agenturen