APA - Austria Presse Agentur

Marco Schwarz ist Kombi-Weltmeister

15. Feb 2021 · Lesedauer 2 min

ÖSV-Star Marco Schwarz schlägt in der Kombination von Cortina den Favoriten Alexis Pinturault in der Kombination, holt sich Gold und macht sich zum Weltmeister.

Die Erfolgsserie der österreichischen Ski-Herren bei den alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Cortina d'Ampezzo geht weiter. Nach dem Speed-Double durch Vincent Kriechmayr gewann Marco Schwarz am Montag zum Auftakt der zweiten Woche die Kombination. Der Kärntner setzte sich 4/100 Sekunden vor dem Franzosen Alexis Pinturault durch, Bronze ging an den Schweizer Loic Meillard (+1,12).

Pinturault hatte als Zweiter im Super-G hinter dem Kanadier James Crawford 0,22 Sekunden Vorsprung auf Kriechmayr und 0,24 auf Matthias Mayer, die beide auf dem eisigen und anspruchsvoll gesetzten Kurs im Slalom ausschieden. Schwarz war nach bravouröser Speed-Fahrt Fünfter und hatte 0,32 Sekunden auf Pinturault aufzuholen, was dem Gewinner von zwei Spezialslaloms in dieser Saison bestens gelang.

Für den 25-Jährigen ist es die vierte Medaille bei Weltmeisterschaften, vor zwei Jahren in Aare hatte er Silber im Teambewerb sowie Bronze in Slalom und Kombination geholt, danach zog er sich im Kombi-Super-G beim Weltcup in Bansko einen Riss des vorderen Kreuzbandes und Innenmeniskus im linken Knie zu. Für Österreich war es das zehnte Kombinations-Gold bei den Herren, das bisher letzte gewann 2015 in Beaver Creek Marcel Hirscher. In Summe war es die bereits 99. WM-Goldmedaille für den ÖSV bei einer Alpin-WM.

"Weltmeister klingt gut! Mega, ich freue mich brutal!, sagte Schwarz im ORF-TV-Interview. "Die Piste fordert schon einiges ab. Dass es jetzt so ausgegangen ist, ist cool. Bei der Besichtigung habe ich gemerkt, dass es schon sehr knackig ist. Ich war überrascht, dass es so glatt ist, aber es war cool zu fahren. Natürlich tun sich da die Abfahrer schwer", sagte Schwarz. Der Super-G habe ihm brutal getaugt und richtig Spaß gemacht. "Dass es so gut gegangen ist, war schon ein bissl überraschend."
 

Quelle: Redaktion / lam