APA/APA/GERT EGGENBERGER/GERT EGGENBERGER

Klagenfurt-Torjäger Pink wechselt nach China

0

Austria Klagenfurts Markus Pink wechselt mit sofortiger Wirkung zum Shanghai Port FC in die chinesische Fußball-Liga.

Den Abschied des Kapitän und Torjägers bestätigte der Fußball-Bundesligist am Sonntagnachmittag während der Partie gegen Red Bull Salzburg. Pink stand nicht mehr im Aufgebot der Kärntner. Der 32-Jährige führt derzeit die Torschützenliste in der Liga mit 16 Toren an. Bei Shanghai stand von 2019 bis 2021 Marko Arnautovic unter Vertrag.

Vertragsverlängerung war nicht möglich

Pink wäre im Sommer ablösefrei gewesen. Eine Verlängerung war für die Austria offenbar nicht realisierbar. "Es ist kein Geheimnis, dass wir den auslaufenden Vertrag mit 'Pinki' gern über den Sommer hinaus langfristig verlängert und ihn auch nach der aktiven Karriere in unseren Verein eingebunden hätten. Er hat frühzeitig den Entschluss gefasst, dieses Angebot nicht anzunehmen", sagte Geschäftsführer Matthias Imhof.

Aus sportlicher Sicht tue der Abgang weh, "wir können es uns aber nicht leisten, den wirtschaftlichen Aspekt außer Acht zu lassen", so Imhof. Die Klagenfurter kassierten so noch eine Ablösesumme. Pink sagte in einer Aussendung der Klagenfurter: "Es war immer mein Traum, als Fußballer ein anderes Land und eine andere Liga kennenzulernen. Ich freue mich darauf und werde die Austria natürlich als Fan weiter genau verfolgen."

ribbon Zusammenfassung
  • Austria Klagenfurts Markus Pink wechselt mit sofortiger Wirkung zum Shanghai Port FC in die chinesische Fußball-Liga.
  • Der 32-Jährige führt derzeit die Torschützenliste in der Liga mit 16 Toren an.
  • Pink wäre im Sommer ablösefrei gewesen.