KAC trennt sich von Urgestein Schumnig

26. Apr. 2022 · Lesedauer 1 min

Knapp 15 Jahre nach seinem Debüt in der Kampfmannschaft verlässt Verteidiger Martin Schumnig den KAC. Nun heuert er in Linz bei den Black Wings an.

Wie der Klagenfurter Eishockey-Rekordmeister am Diensttag mitteilte, erhält das 32-jährige KAC-Urgestein keinen neuen Vertrag. Schumnig, der sämtliche Nachwuchs-Teams des Clubs durchlief, bestritt insgesamt 785 Bewerbsspiele für den KAC.

"Ich bin sehr enttäuscht, dass nach 14 Profi-Saisonen und insgesamt 30 Jahren beim Verein der KAC meine Zukunft nicht mehr in Rot-Weiß sieht", erklärte der Verteidiger, der in Klagenfurt vier Meistertitel feierte. Der Club hatte erst am Montag die Vertragsverlängerung von Cheftrainer Petri Matikainen bekanntgegeben. KAC-Geschäftsführer Oliver Pilloni kündigte zudem perspektivische Kaderveränderungen an, diesen fiel Schumnig nun zum Opfer. Laut Verein wird der 32-Jährige ligaintern wechseln.

Der 32-Jährige folgte den Lockrufen seines ehemaligen Mitspielers im Nationalteam Philipp Lukas, der nunmehr Headcoach in Linz ist. "Ich möchte ein Teil davon sein, dass Linz wieder in die Erfolgsspur findet und freue mich besonders auf die einzigartigen Fans", sagte Schumnig, auf der Club-Webseite.

Quelle: Agenturen / mpa