APA - Austria Presse Agentur

KAC in Champions Hockey League nach 1:8 bei Leksand out

23. Nov 2021 · Lesedauer 2 min

Der KAC ist am Dienstag in der Champion Hockey League (CHL) trotz eines 4:0-Polsters aus dem Heimspiel im Achtelfinale ausgeschieden. Österreichs Eishockey-Rekordmeister unterlag beim schwedischen Spitzenclub Leksands IF im Rückspiel 1:8 (0:3,0:2,1:3), womit der eigentliche Favorit in der Gesamtrechnung mit 8:5 die Nase vorne hatte. Am Mittwoch (20.20 Uhr, live ORF Sport +) versucht Salzburg, daheim gegen das französische Team Rouen Dragons einen 0:3-Rückstand aufzuholen.

Leksand begann überfallsartig, schon nach 94 Sekunden startete Isak Rosen nach einem Solo mehr oder weniger unbedrängt mit einem Schuss ins Kreuzeck die Aufholjagd. Gut acht Minuten später stellte der 18-Jährige in Überzahl auf 2:0. Und auch den dritten Treffer des Gegners musste KAC-Goalie Sebastian Dahm in Unterzahl hinnehmen, Emil Heinemann traf (13.). Damit schien die Partie in Richtung frühe Entscheidung zu laufen, die Aufstiegsfrage blieb aber bis zwei Minuten vor Schluss offen.

Denn im Mitteldrittel legte Leksand zwar durch Martin Karlsson erneut im Powerplay (33.) und Ex-Graz-Verteidiger Matt Caito gar in einem 5:3-Überzahlspiel (37.) nach, doch im Schlussdrittel gelang Lukas Haudum nach Assist von Thomas Hundertpfund das KAC-Tor. Bei 1:5 wäre das Match in die Verlängerung gegangen. Nach dem zweiten Heinemann-Tor (50.) gab es bei den Kärntnern noch immer Hoffnung, nicht aber nach dem finalen Doppelschlag durch Heinemann (59.) und Carter Camper (60.).

Die Klagenfurter hatten mit Jakob Holzer, Kele Steffler, Paul Postma, Nick Petersen, Dennis Sticha, Johannes Bischofberger, Samuel Witting, Matt Fraser, Maximilian Theirich, Jannik Fröwis und Andrej Tavzelj gleich elf Spieler vorgeben müssen. Ersatzgeschwächt kassierten die "Rotjacken" im Streben nach ihrem ersten CHL-Viertelfinale zu viele Strafen. Im Überzahlspiel nutzte der in seinen vergangenen Spielen ins Wanken geratene vierfache schwedische Meister seine Klasse eiskalt aus.

Die für Mittwoch angesetzt gewesene Achtelfinalbegegnung zwischen dem finnischen Team Lukko Rauma und dem HCB Südtirol ist von den finnischen Behörden aus medizinischer Vorsichtsmaßnahme abgesagt worden, da einige Spieler von Lukko Rauma aufgrund des Covid-19-Protokolls nicht zur Verfügung stehen. Über die weitere Vorgehensweise entscheidet die CHL zu einem späteren Zeitpunkt.

Ergebnis CHL-Achtelfinale - Rückspiel: Leksands IF - KAC 8:1 (3:0,2:0,3:1). Tore: Heinemann (13., 50., 59.), Rosen (2., 9.), Karlsson (33.), Caito (37.), Carter (60.) bzw. Haudum (47.). Hinspiel 0:4. KAC mit dem Gesamtscore von 5:8 ausgeschieden. Leksands im Viertelfinale gegen Frölunda HC (SWE).

Quelle: Agenturen