ICE-Tabellenführer Innsbruck gewinnt in Graz knapp

16. Dez. 2022 · Lesedauer 2 min

ICE-Spitzenreiter HC Innsbruck hat sich am Freitag auswärts gegen die Graz 99ers mit 5:4 behauptet. Der VSV gewann in Fehervar ebenfalls knapp 3:2 und durchbrach dabei im ersten Drittel die über drei Spiele andauernde Torsperre der Ungarn. Im dritten Spiel des Tages verloren die Black Wings Linz beim Tabellendritten Bozen 1:3. Die Südtiroler und der punktegleiche VSV sind damit vor Salzburg mit drei Zählern Rückstand die ersten Innsbruck-Verfolger.

Die Tiroler mussten beim Tabellenneunten in Graz hart kämpfen. Erst ein Treffer von Martin Ulmer in der vorletzten Minute entschied die im Mitteldrittel mit sechs Treffern besonders torreiche Partie. Während Innsbruck nach dem Auswärts-2:5 gegen Meister Salzburg wieder auf die Siegerstraße fand, kassierten die Steirer die dritte Heimniederlage in Serie.

In Ungarn beendete Anthony Luciani für den VSV in der 17. Minute die Torsperre der Gastgeber. Fehervar hatte davor 236 Minuten keinen Gegentreffer erhalten und war dem Ligarekord des KAC (262 Min.) recht nahe gekommen. Matchwinner für die zum fünften Mal in Serie erfolgreichen Villacher war Chris Collins mit dem Siegtreffer zum 3:2 in der 44. Minute.

Für Linz war in Südtirol nichts zu holen. Der einzige Treffer der Oberösterreicher gelang Kilian Rappold nach 0:3-Rückstand im Mitteldrittel.

Quelle: Agenturen