Fußball-WM für Verbands-Vize Protassow derzeit kein Thema

02. März 2022 · Lesedauer 2 min

Die Ukraine ist ein möglicher Gegner des österreichischen Fußball-Nationalteams im WM-Play-off Ende März. Thema ist die WM-Endrunde zu Jahresende in Katar aktuell aber keines, die Ukraine hat nach dem russischen Angriff ganz andere Sorgen. "Momentan ist es etwas abwegig, einen Gedanken daran zu verlieren, zumal unser Fokus auf ganz anderen Sachen liegt", sagte Oleg Protassow, Vizepräsident des ukrainischen Verbands, in einem Interview der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

"Sobald die Waffen ruhen, werden wir uns mit diesem Thema beschäftigen", sagte der ehemalige Starspieler. Auch für den ehemaligen Profi Andrej Woronin ist der Sport vollkommen in den Hintergrund getreten. "Das ist im Vergleich zu allem, was gerade passiert, so klein. Und ob wir am Ende bei der WM in Katar dabei sind oder nicht, das interessiert im Moment niemanden", sagte der 42-Jährige im Interview der "Süddeutschen Zeitung". "Alle warten und hoffen, dass dieser Albtraum vorbeigeht. Ich auch. Wenn es so weit ist, werden wir darüber reden können."

Die Ukraine hat sich für die europäischen WM-Play-offs qualifiziert und soll im Halbfinale am 24. März in Schottland antreten. Im Finale würde der Sieger dieser Partie am 29. März auf den Gewinner des zweiten Halbfinales zwischen Wales und Österreich treffen. Sollte das ÖFB-Team Wales besiegen, ist das Finale um das WM-Ticket am 29. März in Wien geplant.

Quelle: Agenturen