APA - Austria Presse Agentur

Frankfurt will mit Sieg in Bremen Abstiegssorgen vertreiben

02. Juni 2020 · Lesedauer 1 min

Eintracht Frankfurt will mit einem Sieg im Nachholspiel bei Werder Bremen am Mittwoch (20.30 Uhr) einen vorentscheidenden Schritt zum Verbleib in der deutschen Fußball-Bundesliga machen. "Es ist für beide Mannschaften ein wichtiges und bedeutsames Spiel, in dem das Motto gilt: Verlieren verboten", sagte Eintracht-Trainer Adi Hütter. "Wir haben die Möglichkeit, uns weit weg zu entfernen."

Eintracht Frankfurt will mit einem Sieg im Nachholspiel bei Werder Bremen am Mittwoch (20.30 Uhr) einen vorentscheidenden Schritt zum Verbleib in der deutschen Fußball-Bundesliga machen. "Es ist für beide Mannschaften ein wichtiges und bedeutsames Spiel, in dem das Motto gilt: Verlieren verboten", sagte Eintracht-Trainer Adi Hütter. "Wir haben die Möglichkeit, uns weit weg zu entfernen."

Mit einem Auswärtserfolg würden die Hessen ihren Vorsprung auf den Tabellenvorletzten, bei dem der Österreicher Marco Friedl unter Vertrag steht, auf zehn Punkte ausbauen. Hütter sieht den Druck daher aufseiten der Bremer. "Werder ist unter Zugzwang", sagte der 50-jährige Vorarlberger.

Verzichten muss der Trainer der ÖFB-Internationalen Martin Hinteregger und Stefan Ilsanker in der Partie neben dem langzeitverletzten Stürmer Goncalo Paciencia auch auf Defensivspieler Gelson Fernandes, der sich am vergangenen Samstag beim 2:1-Sieg in Wolfsburg eine muskuläre Verletzung zugezogen hat.

Quelle: Agenturen